1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Kinderolympiade des SPD-Ortsverein Meckenheim: Junge Olympioniken zeigen sportlichen Ehrgeiz

Kinderolympiade des SPD-Ortsverein Meckenheim : Junge Olympioniken zeigen sportlichen Ehrgeiz

Konzentriert setzt Julian einen Fuß vor den anderen. In jeder Hand hält er fest umklammert einen Esslöffel, auf dem er jeweils ein Kunststofffei balanciert. Stolz erreicht der Siebenjährige das Ziel und erhält dafür auf seinem Parcourszettel ein Kreuz.

Mit dem Eierlauf erfüllt der junge Meckenheimer eine der fünf Disziplinen bei der Osterolympiade des SPD Ortsvereins Meckenheim am Ostersonntag auf dem Spielplatz an der Mühlenstraße im alten Ortszentrum.

Julian war eines der 80 Kinder zwischen zwei und elf Jahren, die sich den sportlichen und Geschicklichkeitsdisziplinen der Sozialdemokraten stellten. Ob beim Ringe werfen, beim Werfen eines leichten Kunststoffballs in einen aufgehängten Müllsack oder beim "Vorwärts"-Laufen, bei dem das gleichnamige SPD-Blatt während des Rennens nur durch die Kraft des Windes auf der Brust des Teilnehmers festgehalten werden musste - die jungen Olympioniken zeigten sportlichen Ehrgeiz und hatten sichtbar ihren Spaß. Schwierig war die Übung "Maikäfer flieg", bei der mit Hilfe eines Holzkastens und eines Balles ein Schokoladenkäfer zu gewinnen war. Parteimitglied Daniel Südhof hatte die Konstruktion eigens für die Olympiade entwickelt und "gebaut". "Manche Kinder kamen auch mehrere Male, um einen Maikäfer zu gewinnen", freute sich KFZ-Meister Südhof.

Die dreijährige Sarah und ihr sechsjähriger Bruder Julian Gilles freuten sich am Ende der verschiedenen Anforderungen auf die Belohnung: eine Ostertüte mit Osterhasen und Ostereiern.

Seit 35 Jahren veranstalten die Sozialdemokraten eine Osterolympiade an wechselnden Spielplätzen der Gemeinde. "Wir wollten damals etwas für die Kinder tun und bei der Gelegenheit mit ihren Eltern ins Gespräch kommen. Mit dieser Aktion sind wir die Einzigen, die Familien an Ostermontag etwas anbieten", erläuterte SPD-Kreistagsmitglied Werner Albrecht.

Er und auch die Ortsvereinsvorsitzende Erdmute Rebhahn zeigten sich mit dem Verlauf der Olympiade sehr zufrieden.