1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Eifel- und Heimatverein: Programm bietet auch im neuen Jahr unterschiedlichste Wanderungen

Eifel- und Heimatverein : Programm bietet auch im neuen Jahr unterschiedlichste Wanderungen

Eine breite Palette von Angeboten für alle Altersgruppen macht der Eifel- und Heimatverein Rheinbach auch im neuen Jahr. Der Vorstand hat jetzt den 68 Seiten starken Wander- und Veranstaltungsplan für 2013 vorgelegt, den der neue Wanderwart Rolf Bähr zusammengestellt hat.

66 Wanderungen, elf Radwanderungen, 24 Senioren-Wanderungen, acht Senioren-Radwanderungen, 31 Veranstaltungen für Familien, vier Mehrtageswanderungen und vier abendliche Rundgänge mit Nachtwächter Niklas Aulick stehen auf dem Programm.

Neben den Tagesfuß- und Radwanderungen sowie den Seniorenwanderungen im 14-tägigen Rhythmus gibt es in diesem Jahr vier Mehrtageswanderungen: zum 113. Deutschen Wandertag im Allgäu vom 24. Juni bis 1. Juli, ins Elsass vom 22. bis 29. Mai, zur deutsch-französischen Wanderwoche in Savoyen/Ostfrankreich vom 22. bis 29. September und entlang der römischen Wasserleitung am 28. und 29. September.

"Wir bemühen uns auch intensiv um die Heimatgeschichte", betonte der Vorsitzende Heinz Kessel. So hält der kommissarische Heimat- und Kulturwart, Stadtarchivar Dietmar Pertz, im Jahresprogramm 2013 historische Details über "Brunnen in der Stadt Rheinbach" fest.

Bei der Eröffnungswanderung am kommenden Sonntag werden neue Hinweisschilder auf historische Wege zwischen Tomburg und Gut Waldau vorgestellt. "Damit wollen wir den Wandertourismus auf den 180 Kilometern Wanderwegen rund um Rheinbach fördern", sagte Wegewart Karl-Heinz Schlosser. "Das sind alles alte Wegebezeichnungen, die sonst nach und nach verschwinden würden", ergänzte Kessel, der den Verein seit 25 Jahren als Vorsitzender leitet.

In einer Kooperation von Stadtarchiv und Eifel- und Heimatverein wurden 2008 die Rundgänge mit Nachtwächter Niklas Aulick ins Leben gerufen, in dessen Rolle seither Vereinsmitglied Klaus W. Hofmann Interessierte mit auf seine historische Route durch die Gassen der Stadt genommen hat. Wegen seines Wegzugs aus Rheinbach übernimmt Hofmann den Nachtwächter-Rundgang am 12. April um 21 Uhr zum letzten Mal, ein Nachfolger sei schon gefunden, soll aber erst später bekanntgegeben werden, so Pertz.

Rund 220 Kinder und Jugendliche gehören zu den insgesamt 1170 Mitgliedern des Eifel- und Heimatvereins Rheinbach. Für Kinder, Jugendliche und Familien bietet ein Team unter der Leitung von Kinder- und Familienwartin Elsbeth Bois wieder ein besonderes Programm, wie Krötenwanderung im Kottenforst (22. März, 19.30 bis 22 Uhr). Auch Ferienaktionen wie die "Naturwerkstatt im Vischeltal" (24. Juli, 10 bis 16 Uhr) und Kinderwaldwochen zum Thema "Wunderbare Wasser-Welten" (19. bis 23. August oder 26. bis 30. August) gehören dazu.

Große Resonanz fänden alljährlich die Burg- und Stadtführungen, sagte Pertz. Diese werden nicht nur nach den Veranstaltungen von "Kultur im Hof" und am "Tag des Offenen Denkmals" durchgeführt, sondern werden auf Anfrage auch etwa für Betriebsausflüge oder Kindergärten angeboten. Kontakt über das Stadtarchiv, Rufnummer 02226/917550.

Eröffnungswanderung und Vorstellung "Historische Pfade" am Sonntag, 13. Januar, 14 Uhr, Treffpunkt Himmeroder Wall.

Infos: www.eifelverein-rheinbach.de.