1. Sport
  2. Regio-Sport

Kölner Haie: KEC verliert gegen Straubing Tigers

Weitere Niederlage : Kölner Haie verlieren gegen Straubing Tigers

Die Kölner Haie können am Pulverturm einfach nicht mehr gewinnen. Nach zuvor sechs Niederlagen in den jüngsten sieben Auswärtsspielen bei den Straubing Tigers musste sich der KEC am Samstag in Niederbayern ein weiteres Mal geschlagen geben.

Im letzten Auftritt in der Fremde in diesem Kalenderjahr nahm das Team von Trainer Mike Stewart mit dem 2:3 (1:0, 0:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung beim Überraschungsteam der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aber zumindest einen Zähler mit. „Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Sie hat hart gearbeitet“, meinte Stewart.

Die Kölner hatten vor 5730 Zuschauern im ausverkauften Straubinger Eisstadion einen optimalen Start in die Partie erwischt. Dem nachverpflichteten Stürmer Colin Smith gelang nach einem gewonnenen Kölner Bully mit seinem ersten Treffer im zwölften Einsatz für die Haie die frühe Führung (7.). Danach fanden sich die Gäste erst einmal in der eigenen Zone wieder, verstanden es durch gute Defensivarbeit jedoch, die gefährlichste Offensive der DEL weitestgehend vom Torzentrum fernzuhalten.

Das funktionierte bis zur 27. Minute, ehe Felix Schütz beim ersten Wiedersehen mit seinem Ex-Club im Nachsetzen den Ausgleich markierte. Noch im Mittelabschnitt nutzte Tigers-Topscorer Michael Connolly einen Scheibenverlust von Jon Matsumoto vor dem eigenen Gehäuse zum ersten Vorsprung der Hausherren aus (35.).

Nur punktuell gefährlicher KEC

Fortan war der zuletzt schwächelnde Tabellenzweite dem 3:1 näher als der offensiv nur punktuell gefährliche KEC dem Ausgleich. Gästegoalie Gustaf Wesslau verhinderte mit einer sagenhaften Parade gegen Jeremy Williams die Vorentscheidung (41.). Dennoch schafften die Haie mit ihrem ersten Unterzahltor in dieser Spielzeit noch das 2:2: Nach überragendem Steilpass von Moritz Müller schloss Matsumoto einen Konter eiskalt ab (50.).

Für die Entscheidung in einer intensiv geführten Begegnung zeichnete sich schließlich ein weiterer ehemaliger Kölner verantwortlich: In der dritten Minute der Verlängerung hob Fredrik Eriksson die Scheibe aus spitzem Winkel über Wesslaus Schulter hinweg unter den Querbalken und besiegelte damit die dritte Niederlage des KEC im dritten Duell mit den Tigers in der laufenden Saison.

Auch die Aufgabe zum Jahresausklang hat es in sich: Am Montag (19.30 Uhr, Lanxess Arena) empfangen die Haie mit den Adler Mannheim den amtierenden Deutschen Meister.

Köln: Wesslau; Aronson, Gagné; Kindl, D. Tiffels; Zerressen, Mo. Müller; Ugbekile; Ma. Müller, Matsumoto, F. Tiffels; Uvira, Genoway, Bast; Dumont, Sill, Oblinger; Hanowski, Smith, Akeson. – SR.: Piechaczek/Schütz. – Zuschauer: 5730 (ausverkauft). – Tore: 0:1 Smith (6:10/Akeson), 1:1 Schütz (26:52), 2:1 Connolly (34:32), 2:2 Matsumoto (49:19/Mo. Müller, Ma. Müller/SHD), 3:2 Eriksson (62:32). – Strafminuten: Straubing 4; Köln 4.