1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Corona Bonn: Stadt Controlliert Friseure

Einhaltung von Corona-Maßnahmen : Stadt kontrolliert Friseure in Bonn

Das Ordnungsamt der Stadt Bonn kontrolliert, ob sich die Friseure an die Hygienebestimmungen halten. Bisher musste jedoch noch kein Bußgeldverfahren eingeleitet werden.

Seitdem die Friseure wieder geöffnet haben, haben der Stadtordnungsdienst und die Wache GABI insgesamt elf Salons gezielt aufgesucht, weil die Leitstelle Hinweise aus der Bevölkerung erreicht habe. Die Salons sollen gegen die Hygienebestimmungen verstoßen haben, sagt  Marc Hoffmann, Pressesprecher der Stadt, dem GA. Seit der Öffnung werde ebenfalls stichprobenartig in der Innenstadt kontrolliert.

Dass sich nicht jeder der Friseure an die Bestimmungen halte, kann Robert Fuhs, Obermeister der Friseur-Innung Bonn/Rhein Sieg, bestätigen. „Wir sind in ganz Bonn und in Rhein-Sieg angeschrieben worden“, sagt er. Dabei habe es Hinweise auf Missachtung der Hygieneregeln gegeben. „Wir danken den Ordnungsbehörden, dass sie so mit dem Handwerk zusammenarbeiten“, sagt er. Die überwiegende Zahl der Friseure halte sich an die Schutzbestimmungen.

Elke Siewert, Juristin und Geschäftsführerin der Friseur-Innung, bestätigt, dass die Innung einige Beschwerden erhalten habe. „Es gibt einige, die aber nicht zu unserer Innung gehören, die nicht glauben, sich daran halten zu müssen.“ Es gehe ihr dabei vor allem um Wettbewerbsgleichheit.

Die Strafen hielten sich bisher in Grenzen. „Bislang mussten lediglich zwei Friseure darauf hingewiesen werden, dass Masken richtig und  generell zu tragen sind“, sagt Hoffmann. An die einzuhaltenden Hygienebestimmungen habe man deutlich erinnert. „Da sich die Friseure gut an die geltenden Regeln halten, musste noch kein Geschäft geschlossen und kein Bußgeldverfahren eingeleitet werden.“