Botanische Gärten Bonn Neues Entree für das Poppelsdorfer Schloss beschlossen

POPPELSDORF · Die Botanischen Gärten der Uni Bonn erhalten zum 1. Februar 2018 ein neues Entree. Dann soll auch der Zugang zum Garten am Poppelsdorfer Schloss durch die Remise geöffnet werden.

Wenn die Botanischen Gärten ihr repräsentatives, neues Entree am 1. Februar im kommenden Jahr erhalten, wird auch der Zugang zum Garten am Poppelsdorfer Schloss durch die Remise geöffnet, die den zur Poppelsdorfer Allee hin gelegenen Vorplatz des Schlosses flankiert.

Darauf haben sich die Uni, die Universitätsgesellschaft Bonn, der Mieter der Remise und Betreiber des Restaurants „Nees“ sowie die Leitung der Botanischen Gärten verständigt. Bislang betreten Besucher und Beschäftigte den Garten am Poppelsdorfer Schloss durch einen Seiteneingang, der an der Meckenheimer Allee liegt. Seit Langem bestand der Wunsch, der auf zwölf Hektar verteilten, rund 11.000 verschiedene Pflanzenarten umfassenden Lehr- und Forschungssammlung ein repräsentativeres Entree zu verschaffen.

Nun kann er verwirklicht werden. Das „Remise“ genannte Nebengebäude des Poppelsdorfer Schlosses beherbergte früher Tierställe und wurde von der Universitätsgesellschaft Bonn mithilfe einer privaten Investorengemeinschaft aufwendig umgebaut und erweitert. Seit 2016 beherbergt es das Restaurant, das nach dem Botaniker und Naturphilosophen Christian Gottfried Daniel Nees von Esenbeck benannt ist, der von 1819 bis 1830 den Botanischen Garten als dessen erster Direktor aufbaute

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Mit der Lizenz zum Durchkämpfen
Judo-Olympionikin und Mathe-Professorin Laura Vargas Koch Mit der Lizenz zum Durchkämpfen
Aus dem Ressort