Tennisclub "Gelb-Weiß Obere Grafschaft" feierte 25. Geburtstag

RINGEN · "25 Jahre Tennisclub Gelb-Weiß Obere Grafschaft: Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist", fand Landrat Jürgen Pföhler. Gesagt, getan - mit einem Jubiläumsfest auf der vereinseigenen Tennisanlage am Ringener Kreuzerfeld feierte der Tennisclub seinen "Silbergeburtstag".

 Vorsitzender Christian Eißing (links) ehrt die Meister.

Vorsitzender Christian Eißing (links) ehrt die Meister.

Foto: Martin Gausmann

"Ein Vierteljahrhundert voller Engagement, Bewegung, Spiel und Freude", so Eißing, liege hinter dem Verein. Den Initiatoren habe die Herkulesaufgabe einer Vereinsgründung mit der späteren Verwirklichung eines eigenen Vereinsgeländes eine große Menge Mut und Einsatzbereitschaft abverlangt.

Als treibende Kräfte hätten sich die heutigen Ehrenmitglieder Norbert Gryska und Heinz Pauker in der Gründungsphase aufgeopfert, aber auch viele andere Gründungsmitglieder hätten sich in ihrer Freizeit großartig für den Verein engagiert. Eißings besonderer Dank galt seinen Vorgängern mit Nikolaus Limburg und Wolfgang Seiler an der Spitze.

Mit derzeit 170 Mitgliedern, vier Sandplätzen und einem ansehnlichen Clubheim, stehe der Verein aktuell sehr gut da. Zumal ein Drittel der Mitglieder noch in jugendlichem Alter seien und man mit nicht weniger als 15 Mannschaften vom Jugend- bis in den Seniorenbereich auch sportlich jede Menge zu bieten habe.

"Sie haben eine der schönsten Tennisanlagen im ganzen Kreis, besonders der alte Baumbestand hat mich begeistert", lobte Pföhler. Die Gründer hätten vor 25 Jahren Weitblick bewiesen, 1987 hätten aber auch noch Boris Becker und Steffi Graf für einen wahren Tennis-Boom gesorgt. Der sei mittlerweile erheblich abgeklungen, doch der Club habe sich als aktiver Mehrgenerationenverein bestens gehalten. Besonders die gute Jugendarbeit gefalle ihm.

Spielerisch würden hier die Kinder und Jugendlichen an den schnellen Sport mit Schläger und Filzkugel herangeführt. Auch Bürgermeister Achim Juchem gratulierte; der TC stehe ähnlich wie ein 25-jähriger junger Mensch auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit und strotze nur so vor Energie. Zumal der anfangs noch leicht elitäre "weiße Sport" von einst mittlerweile ein lebendiger und beliebter Breitensport geworden sei.

Der TC Gelb-Weiß sei jedenfalls zu einem unverzichtbaren Element der Gemeinde geworden. Das Jubiläum solle aber auch Herausforderung sein, auf der Grundlage der Erfolge aufzubauen, neue Mitglieder zu gewinnen, sie an den Verein zu binden und damit weiterhin zukunftsfähig zu bleiben, wünschte sich Juchem.

Im Anschluss wurde der ehemalige Vorsitzende Wolfgang Seiler zum Ehrenmitglied ernannt und die Gründungsmitglieder mit Ehrennadeln ausgezeichnet: Norbert Gryska, Heinz Pauker, Waltraud Strunck-Brabender, Hartmut Brabender, Kläre Hertel, Elvira, Sylvia und Reiner Eisenhart, Josef Schmidt und Carsten Strunck.

Zudem erhielten die Vereinsmeister ihre Pokale: Bei den Herren gewann Lutz Roese-Körner, bei den Damen siegte Eva Antras Sole, bei den Herren 40 hatte Herbert Götte die Nase vorn, bei den Herren 50 triumphierte Christoph Buhrmester. Das Herren-Doppel entschieden Finn und Herbert Götte für sich, das gemischte Doppel ging an Regina Schumacher und Ernst Hermans, bei den Jugendlichen siegte Paul Philipp Jürgens.