1. Region
  2. Köln & Rheinland

Unfälle auf A4: Fahrbahn in Richtung Köln gesperrt

Tödlicher Verkehrsunfall : Unfälle auf A4 sorgen für Stau und Vollsperrung

Zwei Unfälle sorgen am Montagmorgen auf der A4 für Staus mit bis zu 30 Minuten plus und einer Vollsperrung in Richtung Olpe: Bei Merzenich stieß ein Fahrer eines Kleintransporters mit zwei Fahrzeugen zusammen und kam dabei ums Leben.

Bei dem Zusammenstoß eines Kleintransporters mit einem Lkw und einem Auto auf der Autobahn 4 in Richtung Olpe ist ein Mann ums Leben gekommen. Der 45 Jahre alte Fahrer verstarb nach dem Unfall am Montagmorgen noch am Unfallort zwischen den Anschlussstellen Merzenich und Elsdorf, teilte die Polizei am Montag mit. Demnach sei die Fahrbahn derzeit (Stand: 9.00 Uhr) bis voraussichtlich zehn Uhr noch voll gesperrt. Es komme zu „erheblichen Verkehrsbehinderungen“, die Polizei leite den Verkehr um. Laut dem Landesbetrieb Straßen.NRW mussten Autofahrer zeitweise 30 Minuten mehr einplanen.

Ersten Ermitlungen zufolge fuhr der Mann gegen sechs Uhr einem Lastwagen etwa fünf Kilometer hinter der Anschlussstelle Merzenich auf. Nach dem Aufprall wurde der 45-Jährige mit seinem Wagen nach links auf den Überholstreifen geschleudert. Dort prallte eine Autofahrerin in das Heck des Kleintransporters. Die 37-Jährige und der Lkw-Fahrer (47) kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus.

Rettungskräfte versuchten, den Fahrer des Kleintransporters vor Ort vergeblich zu reanimieren. Hinweisen zufolge war er wohl zum Zeitpunkt des Unfalls nicht angeschnallt, hieß es in einer Polizeimitteilung.

Lastwagen kollidiert mit Auto und fällt zur Seite

Bei einem anderen Verkehrsunfall auf der A4 am Autobahnkreuz Köln-Süd ist am Montagmorgen ein Lastwagen auf die Mittelschutzwand gekippt. Der 29 Jahre alte Fahrer des Tanklasters sowie ein 35-jähriger Autofahrer wurden dabei leicht verletzt, teilte die Polizei am Montag mit. Mehrere Fahrstreifen seien in Höhe des Autobahnkreuzes blockiert. „Dadurch kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen die aufgrund der aufwendigen Aufräumarbeiten mehreren Stunden andauern werden“, hieß es weiter.

Der 29-Jährige war den Angaben zufolge mit dem Tanklaster in Richtung Köln-West unterwegs, als er vor einem Stauende eine Vollbremsung hinlegte und ins Schleudern geriet. Er kam nach links ab, kollidierte mit dem Auto und kippte auf die Seite. Der Kleinwagen überschlug sich. Der Lastwagen stand am Montagmorgen nach dem Unfall auf der Betonschrammwand und ragte in die Gegenrichtung.