1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Barista in Hangelar: Kaffee auf dem Wochenmarkt

Barista in Hangelar : Kaffee auf dem Wochenmarkt

Sie brodelt, zischt, dampft und schnauft, die "Wega" im feuerroten, dreirädrigen Piaggio Ape von Massimo Cerro. Der Sizilianer, der bei seinen Kunden einfach nur Massimo heißt, ist Herr über die Wega-Profi-Kaffeemaschine und ein routinierter Barista, ein Spezialist für Kaffeespezialitäten aller Art.

Ab dem 13. August wird er jeden Donnerstag zum Wochenmarkt in Hangelar kommen und dort das "Café Fründe" beerben. Dessen Betreiberin hatte einen Einzelhandel an der Kölnstraße eröffnet.

Lange mussten die Hangelarer Marktbesucher und auch der Werbekreis, der den Wochenmarkt initiierte und selbst betreibt, auf ihren frisch gebrühten Kaffee am mobilen "Dorfbrunnen" verzichten. Denn Kaffee auf dem Wochenmarkt trinken, das sei für viele Hangelarer nicht nur Kaffeegenuss, sondern ein Jour fixe zum Treffen und Austauschen gewesen, sagt Peter Schell, Vorsitzender des Werbekreises Hangelar. Zuletzt hatte der Werbekreis daher sogar angeboten, einem neuen Interessenten mit Rat, Tat und Gerätschaften unter die Arme zu greifen, doch fand sich niemand. "Da bin ich auf einem Fest Massimo begegnet. Wir waren von seinen Fertigkeiten überzeugt", sagt Schell, "und er ist binnen zwei Stunden Gespräch fast ein Hangelarer geworden."

Heiße und auch kalte Kaffeespezialitäten zaubert der gebürtige Sizilianer, der nun in Bonn lebt, in seinem roten Motordreirad, mit dem er auch Stehtische, Sonnenschirme und Sitzbänke zum Wochenmarkt mitbringen wird. Dort trifft er auf ein Angebot an Marktständen: Backwaren aus der Bio-Bäckerei, Obst und Gemüse überwiegend aus der Region, eine mobile Metzgerei, ein Feinkoststand mit Honig und Olivenölen und natürlich der Fischhändler, bei dem die Kunden trotz Wind und Wetter auch schon einmal lange Warteschlangen gern in Kauf nehmen, prägen das alldonnerstägliche Markttreiben auf dem Franz-Josef-Halm-Platz.

"Ein Markt, der nicht nur Hangelarern Freude bereitet, sondern für den es sich einzusetzen lohnt", sagt Marktorganisatorin Birgit Carl vom Werbekreis: "Der Markt wird gut angenommen, bei Besuchern wie auch bei Kaufleuten. Mit dem neuen mobilen Café, das garantiert wieder viele Menschen anziehen wird, hoffen wir, dass sich vielleicht der eine oder andere Marktstand zusätzlich für den Hangelarer Wochenmarkt finden lässt."