1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Vorweihnachtszeit in Bonn: Das ganze Münster singt

Vorweihnachtszeit in Bonn : Das ganze Münster singt

Das Adventskonzert zum Mitmachen zieht viele Besucher in die Bonner Basilika. Die Menschen, die kommen, suchen nicht nur Ruhe vor dem Alltagsstress, sie singen eben gern in Gesellschaft.

„Wir singen einfach gerne“, sagte Lydia Ziegler. Die junge Frau war am Samstagabend mit ihrer Mutter Lucia ins Bonner Münster gekommen, um beim „Adventsmitmachkonzert“ teilzunehmen. Weil so viele Sänger mitmachen wollten, gab es kaum noch freie Sitzplätze. Mehr als 30 Musiker hatten ihre Posaunen, Trompeten und Tubas mitgebracht.

„Wir sind ein Mitmachkonzert, weil man hier spontan mitsingen, aber auch mit einem Instrument mitspielen kann“, erklärte Susanne Bethke von der ökumenischen Kirchenhütte. Eine Anmeldung vorher war nicht notwendig. Am Eingang bekam jeder Besucher ein kleines Liedheft mit den geplanten Musikstücken in die Hand. „Allerdings sind viele sehr bekannte Lieder darunter – die kann man auch so mitsingen“, erklärte Dirigent Michael Geffert. „Aber es sind auch Adventslieder dabei, die man sonst nicht so oft hört.“

Dass nur Advents- und keine Weihnachtslieder gesungen wurden, gefiel auch Lucia Ziegler: „In den Geschäften spielt man ja schon überall Weihnachtslieder, obwohl noch gar nicht Weihnachten ist.“ Ihre Tochter hatte über Facebook vom Mitmachkonzert erfahren.

Peter Hoffmann war bereits zum dritten oder vierten Mal mit seiner Tuba dabei. „Das Besondere ist, dass man hier zusammen musizieren kann – und das in so einem Kirchenraum“, sagte er. Das sah auch Dirigent Geffert so: „In diesem Bau hallt der Schlussakkord, nachdem er gespielt wurde, noch ein wenig länger durch den Raum.“

Das Orchester besteht aus 30 Bläsern

Das Orchester, bestehend aus mehr als 30 Blechbläsern, spielte in dieser Zusammenstellung zum ersten Mal – die meisten Musiker kamen aus Posaunenchören aus der Region. Während die Sängerinnen und Sänger auf den Kirchenbänken Platz genommen hatten, waren die Blechbläser vor dem Altar aufgestellt.

„Es sind viele Leute hier, die immer wieder kommen“, sagte Geffert. Für einige sei es schon zur Tradition geworden. „Aber es gibt natürlich auch ein paar Neue.“ Viele der Besucher kämen aus den Kirchengemeinden, wo sie auch sonst an traditionellen Gottesdiensten teilnähmen.

Claudia und Beate waren zum ersten Mal dabei. „Ich fand die Idee schön, um zur Ruhe zu kommen. Und um etwas adventliche Stimmung in diesen alltäglichen Stress zu bringen, der einen ja doch jedes Jahr einholt“, erklärte Beate. Ihre Freundin Claudia habe ihr von dem Konzert erzählt. Diese war vor allem aus einem Grund gekommen: „Ich möchte einfach singen.“

Das Mitmachkonzert fand zum achten Mal statt und ist den Veranstaltern zufolge das größte seiner Art in Bonn.