1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Neuer Beigeordneter in Königswinter: Käsbach soll Sridharan folgen

Neuer Beigeordneter in Königswinter : Käsbach soll Sridharan folgen

Dirk Käsbach wird voraussichtlich neuer Beigeordneter in Königswinter und Nachfolger von Ashok Sridharan, der mittlerweile Bonner Oberbürgermeister ist. Bei der Stadtratssitzung am 25. April soll der 43-Jährige gewählt werden. Seine Wahl gilt als sicher.

Für Käsbach haben sich nach der Sondersitzung des Haupt-, Personal- und Finanzausschusses Mitte März die Koalition (CDU, Bündnis 90/Grüne, FDP) und die Königswinterer Wählerinitiative ausgesprochen. Nur die SPD-Fraktion legt Wert darauf, dass ein zweiter Kandidat im Rennen bleibt. Dabei handelt es sich um einen 49-jährigen Betriebswirt, der seit drei Jahren Kämmerer in einer westfälischen Kleinstadt ist.

Käsbach, der Diplom-Verwaltungswirt und Master für Europäisches Verwaltungsmanagement ist, arbeitet zurzeit noch als Dezernent in der Kreisverwaltung Merzig-Wadern im Saarland. Zu seinem Dezernat gehören die Schulabteilung, die Bauverwaltung und die Finanzabteilung.

Der 43-Jährige ist bereit, in den Rhein-Sieg-Kreis umzuziehen. Seinen Erstwohnsitz hat er bereits in Much angemeldet, wo er ein Haus hat. Er hat sich in Königswinter unter 21 Kandidaten durchgesetzt, die sich auf die externe Stellenausschreibung der Stadt im Dezember beworben hatten. In einer ersten Runde hatten sich Anfang März neun Kandidaten im Haupt-, Personal- und Finanzausschuss vorgestellt, in der zweiten Runde Mitte März waren es noch drei.