1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Arbeitswege im Linksrheinischen: Alfter hat die höchste Pendlerquote im Land

Arbeitswege im Linksrheinischen : Alfter hat die höchste Pendlerquote im Land

Statistiker haben für die Region höchst unterschiedliche Zahlen zutage gefördert. 83,3 Prozent aller Erwerbstätigen in Alfter pendeln täglich aus, in Meckenheim hält sich das Verhältnis die Waage.

Der tägliche Weg zur Arbeit hat für viele Menschen im Rhein-Sieg-Kreis eine recht unterschiedliche Intensität: Während wie in Alfter viele Erwerbstätige ihren Wohnort verlassen, um in einer anderen Kommune zu arbeiten, hält sich die Pendlerquote – der Anteil der Pendler an den am Wohnort lebenden Erwerbstätigen – in Meckenheim beispielsweise nahezu die Waage. Laut neuesten Zahlen des Landesbetriebs Information und Technik NRW (IT.NRW) liegt die Gemeinde Alfter mit einer Auspendlerquote von 83,3 Prozent landesweit an der Spitze von 396 Kommunen. Heißt: 83,3 Prozent aller Alfterer steigen ins Auto, in die Bahn oder auf das Fahrrad, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

10 428 Arbeitnehmer verlassen die Gemeinde Alfter täglich, lediglich 2717 zieht es dorthin, um zu arbeiten. Der Blick auf die Ziele der Alfterer Auspendler verrät allerdings eindeutig, warum die Menschen gerne nach Alfter ziehen: Fast exakt die Hälfte aller Auspendler, nämlich 5857 Frauen und Männer, zieht es in die gerade mal 7,3 Kilometer entfernte Stadt Bonn zum Arbeiten. Auf dem zweiten Platz rangiert Köln, wo 1115 Alfterer einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen. Für den Weg in die Domstadt berechnen die NRW-Statistiker eine Anfahrt von 26,3 Kilometern.

Auf den weiteren Plätzen der bevorzugten Alfterer Arbeitsstätten folgen die Nachbarstädte Bornheim, Meckenheim und Rheinbach. Insgesamt leben – Auspendler und innergemeindliche Pendler eingerechnet – 12 512 Erwerbstätige in Alfter.

Rolf Schumacher, Bürgermeister der Gemeinde Alfter, sieht nicht nur die Auspendlerquote. Er erwähnt auch die für eine kleine Gemeinde relativ hohe Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Er nennt als große Arbeitgeber die Alanus Hochschule, die Deutsche Steinzeug, Faßbender-Tenten, Obi und viele kleinere Betriebe. Das Gewerbegebiet in Witterschlick sei mittlerweile komplett vermarktet. Der Alma-Gewerbepark in Oedekoven sei mit Rewe, Aldi und dm gestärkt worden. Um Arbeitsplätze in der Gemeinde zu halten und damit die Pendlerströme zu verringern, plant die Kommune, die Entwicklung des 50 Hektar großen Gewerbegebiets Alfter-Nord anzugehen. Laut IT.NRW bietet die Kommune für 4801 Menschen eine Erwerbstätigkeit.

Die zweithöchste Auspendlerquote im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis weist Swisttal aus. Während 7220 Erwerbstätige die Gemeinde der Arbeit wegen verlassen, kommen 2671 Menschen aus ebendiesem Grund nach Swisttal. Landesweit landet die Gemeinde, die etwa die Bundespolizei in Heimerzheim als Arbeitgeber aufzuweisen hat, auf dem 23. Platz. Auspendler und innergemeindliche Pendler zusammengenommen leben 9468 Erwerbstätige in Swisttal.

Landesweit auf Rang 72 von 396 ist die Stadt Bornheim zu finden. Hier machen sich 18 932 Pendler des Morgens auf den Weg zur Arbeit, 8815 Menschen wählen den umgekehrten Weg. Da in der Stadt 15 808 Erwerbstätige eine Arbeit haben, wovon 6993 aus Bornheim selbst stammen, leben 25 925 Arbeitnehmer in der Stadt am Rhein und seinen Höhenorten – ein einsamer Spitzenwert im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis.

Positiv, da nahezu ausgeglichen, sieht das Pendlersaldo in Meckenheim aus. Während nach Angaben der Landesstatistiker 7859 Frauen und Männer die Apfelstadt des Lebensunterhalts wegen verlassen, pendeln 7934 Menschen täglich dorthin – das ist ein Unterschied von 75 Arbeitnehmern. 11 569 Menschen finden in der Apfelstadt eine Beschäftigung, 11 494 Erwerbstätige leben insgesamt in Meckenheim – mit der Auspendlerquote erreicht die Stadt Rang 151 im Land.

Nach Bornheim leben in Rheinbach die meisten Erwerbstätigen im Linksrheinischen. 14 001 Menschen haben eine Arbeit, wovon 9456 Auspendler sind. Dem gegenüber streben 6179 Arbeitnehmer tagtäglich in die Glasstadt. 10 724 Arbeitsplätze sind in Rheinbach vorhanden. Landesweit landet Rheinbach bei den Auspendlern auf Platz 162 von 396.