1. Bonn
  2. Beuel

Beueler Stammtisch für Taucher: Von Südseequallen und Kormoranen

Beueler Stammtisch für Taucher : Von Südseequallen und Kormoranen

Eine erfolgreiche Premiere feierte jetzt der erste Beueler Taucherstammtisch. Auf Einaldung des TSC Bonn Rhein-Sieg trafen sich Wassersport-Begeisterte zum Plausch in der Gaststätte Dreizehnlinden in Niederholtorf. Weitere Treffen sind geplant.

Ein Vogel unter Wasser? Den Zuhörern ist die Mischung aus Skepsis und Erstaunen deutlich anzumerken. Aber als Sandra Wolff weitererzählt weicht beides einer kleinen Portion Neid und dem Wunsch, so etwas auch einmal selbst zu erleben: Bei einem Tauchtrip im vergangenen Sommer war der 45-jährigen Informatikerin aus Köln ein Kormoran auf der Jagd begegnet. Die geschickten Fischer stürzen sich im Sturzflug kopfüber ins Wasser, um so in bis zu 16 Metern Tiefe ihre Beute zu erwischen.

Eines der Exemplare war Wolff vor der spanischen Costa Brava direkt vor die Maske getaucht. Ein seltenes und vor allem kurzes Erlebnis, denn von den Tauchzeiten menschlicher Taucher mit Druckluftflasche können Kormorane nur träumen: Maximal eine Minute halten es die schlanken Vögel unter Wasser aus, in der sie ihre Beute erwischt haben und wieder an die Wasseroberfläche zurückgekehrt sein müssen.

Solche und manch andere Skurrilitäten tauchten am vergangenen Freitagabend rund 50 Taucher beim ersten Beueler Taucherstammtisch im Gasthof Dreizehn Linden in Niederholtorf aus. Vom alten Hasen bis zum Frischling war alles dabei: „Wir haben entdeckt, wie viel Freude uns das schwerelose Gefühl unter Wasser bereitet, und fangen gerade mit einem Fortgeschrittenenkurs an“, erzählen zum Beispiel Antje Florax und Christian Kopiec. Das junge Paar freut sich darüber, auf der Veranstaltung Tipps von erfahreneren Tauchern zu bekommen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Auch Horst Schulte vom Tauchsportclub (TSC) Bonn Rhein-Sieg, der den Stammtisch mit seiner Frau Antje Schäfer-Hendricks organisiert hat, freut sich über die Mischung: „Wenn nur Profis unter sich sind, wird es schnell zu speziell. Fachsimpeln ist toll, aber den ganzen Abend nur über die Vorzüge von Trockentauchanzügen aus Trilaminat gegenüber solchen aus Neopren zu reden, kann auch schnell mal ermüdend werden“, findet er. „Und Anfänger würden sich ja untereinander kaum verabreden“, glaubt seine Frau.

So aber haben die alten Hasen eine Bühne, um von ihren Abenteuern zu berichten: Ludwig Frye arbeitet in seiner Freizeit als Tauchlehrer und hat auf der Welt schon so einiges gesehen. Palau habe ihn mit am meisten beeindruckt: „Dort gibt es den Jellyfish Lake, in dem sich Millionen von Quallen zu einer ungiftigen Unterart weiterentwickelt haben“, berichtet er von dem als Tauchparadies geltenden Südseearchipel. Aber auch Tauchgänge zu den Wracks der deutschen Flotte vor dem schottischen Scapa Flow werde er nie vergessen, so der Elektrikermeister.

Der Stammtisch soll regelmäßig stattfinden; das nächste Treffen ist für Mitte Mai geplant. Anmeldungen per Mail: info@tsc-bonn.de