1. Freizeit
  2. Region erleben

Von Nachkriegsmoderne bis Fachwerk: Alle Termine: Tag des offenen Denkmals 2013 in der Region

Von Nachkriegsmoderne bis Fachwerk : Alle Termine: Tag des offenen Denkmals 2013 in der Region

In Bonn und der Region gibt es am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September 2013, so viele Veranstaltungen wie in kaum einem Landstrich dieser Größe.

Das von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ausgerufene Motto lautet: "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?". Gebäude, die an Krieg und Unrecht erinnern, sind ebenso im Fokus wie die Nachkriegsmoderne.

Ehrenamtliche Initiativen, Vereine und private Eigentümer sorgen dafür, dass spannende Orte zugänglich gemacht werden. Bei Führungen können Teilnehmer aber auch die Kirche nebenan in neuem Licht sehen. Der Tag soll zeigen: Es lohnt sich, sich für historische Bauwerke einzusetzen.

Hier alle Termine auf einen Blick

Stadtbezirk Bonn

Alter Friedhof, Am Alten Friedhof/Ecke Bornheimer Straße: Um 1715 gegründet, gilt der Alte Friedhof in Bonn als einer der bedeutendsten historischen Friedhöfe im Rheinland. Führungen von Erika Zander und Adelheid Schmitz-Brodam um 9.30 und 17 Uhr.

Anatomisches Institut, Nussallee: Vierflügeliger Backsteinbau im Stil der Neurenaissance. Führungen mit Andreas Flügge um 10, 11, 12 und 13 Uhr.

Arminenhaus, Kaiserstraße 85: Neugotisches Haus, 1899-1900 im Auftrag des katholischen Studentenvereins Arminia errichtet. Geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Führungen um 11 und 16 Uhr mit Fabian Apel und Andreas Gau.

Beethovenhalle, Wachsbleiche 16: Errichtet 1959 durch Architekt Siegfried Wolske. Authentisches Zeugnis für die Zeit Bonns als Bundeshauptstadt, aktuell Diskussion um Sanierung und Weiternutzung. Geöffnet zu den Führungen um 13 und 14 Uhr mit Constanze Moneke.

Brunnenführung: Treff um 16 Uhr am Brunnen am Kaiserplatz mit Tamara Kapusta, Werkstatt Baukultur Bonn.

Bundespressekonferenz, Im Tulpenfeld 7: Das Tulpenfeld gehört zum ehemaligen Regierungsviertel von Bonn. Im Bundespressesaal wurden bis 1999 die Pressekonferenzen gehalten. Geöffnet 12 bis 16 Uhr, Führungen um 12 und 14 Uhr durch Martin Bredenbeck.

Ermekeilkaserne, Ermekeilstraße 32: Treff: Vorhof des Hauses 1. Gilt als charakteristischer, preußischer Militärbau der Zeit nach 1870. Nach Auszug des Verteidigungsministeriums soll Gebäudekomplex in den nächsten Jahren umgenutzt werden. Hof geöffnet 11 bis 16 Uhr, zahlreiche Informationen, Führungen um 11 und 14 Uhr mit Vertretern der Ermekeil- Initiative.

Frankenbad, Adolfstraße 45: Ausgeführt nach Plänen des Architekten Hans Spoelgen 1960-63. Das denkmalgeschützte Frankenbad ist als um einen Innenhof gruppierte Vierflügelanlage entworfen worden. Geöffnet zur Führung um 11 Uhr durch Alexander Kleinschrodt.

Von der Dietkirche zur Stiftskirche: Treff zur Führung um 11 Uhr an der Ecke Am Johanneskreuz/Rosental, am Parkeingang, Versteckt inmitten eines Wohngebietes sind heute noch die Grundmauern von Bonns erster Pfarrkirche, der sogenannten Dietkirche, sichtbar.

Hauptbahnhof und Bahnhofsumgebung: Treff zur Führung mit Martin Neubacher um 12 Uhr am Haupteingang Richtung Innenstadt. Empfangsgebäude von 1883/84 und Umfeldgestaltung aus den 1970er Jahren.

Haus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Schlegelstraße 1: Ehemalige Bayerische Landesvertretung, 1954/55 von Sep Ruf erbaut. Geöffnet 10 bis 17 Uhr, Führungen um 13, 14, 15 und 16 Uhr durch Rainer Mertesacker und Annette Liebeskind. Aktionen: 11 Uhr "Altes Regierungsviertel - Bonns neue Mitte", Vortrag mit anschließendem Spaziergang mit Dr. Holger Rescher. Ganztägig: Bücherladen geöffnet, Informationen vom Ortskuratorium Bonn der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Jüdischer Friedhof, Hainstraße: Das letzte Zeugnis eines rheinischen Landjuden-Friedhofs des 19. Jahrhunderts. Führung um 10.30 Uhr mit Leah Rauhut-Brungs. Herren werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.

Jüdischer Friedhof mit Zeremonienhalle, Römerstraße 123, Ecke Augustusring: Der Friedhof der Bonner Innenstadt Gemeinde dokumentiert Leben und Wirken jüdischer Menschen. Führung um 16 Uhr mit Leah Rauhut-Brungs. Herren werden gebeten, Kopfbedeckung zu tragen.

Kreuzkirche, Kaiserplatz 1: Städtebaulich dominanter Backsteinbau, neugotische, dreischiffige Hallenkirche mit vorgestellten Nordturm. Geöffnet 12 bis 16 Uhr, Führungen stündlich mit Pfarrer Rüdiger Petrat, Pfarrer Gerhard Schäfer und Martin Bredenbeck.

Kriegerdenkmale: Zweistündiger Spaziergang mit Winand Kerkhoff, Treff um 11 Uhr, Eingang zum Alter Friedhof, Bornheimer Straße.

Mühlenstumpf, An der Rheindorfer Burg 9: Sockel einer ehemaligen Bockwindmühle und letztes Relikt einer jahrhundertealten Bau- und Techniktradition, derzeit Umbau zum Pfadfinderheim. Geöffnet 13 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf mit Stefan Rohrbach.

Namen-Jesu-Kirche, Bonngasse: Ehemalige Jesuitenkirche, 1686-1717 erbaut. Aufwendige Restaurierung als Bistumskirche der Alt-Katholiken. Geöffnet 11 bis 20 Uhr, Führungen um 11, 13, 14 und 15 Uhr mit Hermann Josef Roth und der Stiftung Namen-Jesu-Kirche. Um 16 Uhr Musik am Nachmittag mit Annette Willer-Krebel an der historischen Klaisorgel, um 18 Uhr Abendgottesdienst.

Privathaus in der Weststadt: Kaufmannstraße 65, Wohnhaus von 1903, das eine außergewöhnliche Begegnung von Gründerzeit und moderner Architektur bietet. Farbige Wand- und Bodenflächen, eigens angefertigte Möbel und Einbauten sowie eine klare Formensprache. Geöffnet 14 bis 17 Uhr, Führungen um 14 und 16 Uhr durch den Eigentümer.

Schlosskirche der Universität Bonn, An der Schlosskirche: Stuckdekorationen im Stil des Klassizismus, geöffnet 11 - 13 Uhr, Führungen um 11 und 12 Uhr mit Irene Lange.

Schumannhaus, Sebastianstraße 182: Als großbürgerlicher Landsitz um 1790 errichtet, Sterbehaus Robert Schumanns (1856), heute Museum und Musikbibliothek der Stadt, Führung um 12 Uhr mit Katrin Reinhold.

Spaziergang "Om Ahle Kesseniche Kirchhoff", Rosenburgweg, Ecke Nikolausstraße: Mittelalterlich-barockes Kirchlein und Grabmale aus dem 18. Jahrhundert, prominente Belegung mit den Vorfahren der Essener Krupp-Dynastie. Führung um 13.30 Uhr mit Christel Diesler.

St.-Elisabeth-Kirche, Bernard-Custodis-Straße 2: geöffnet 12 bis 19 Uhr, Führungen um 12 und 14 Uhr mit Malte Guttek.

St.-Helena-Kirche, Bornheimer Straße 130c: Führungen um 10 und 15 Uhr mit Martin Neubacher.

St.-Marien-Kirche, Oppenhoffstraße, Führung um 16 Uhr mit Martin Vollberg

Stadtteilrundgang "De Kuhl": mit Rainer Selmann, Treff um 15.30 Uhr, Spazierweg am Rhein, unterhalb Hilton-Hotels.

Universitäts- und Landesbibliothek, Adenauerallee 39-41: Bibliotheksgebäude von 1960 mit großzügigen Fensterflächen zum Rhein, nach einer denkmalgerechten Renovierung kommen die Offenheit und Eleganz des Gebäudes heute wieder voll zur Geltung, geöffnet 8 bis 24 Uhr, Führung um 13 Uhr mit Alexander Kleinschrodt.

Villa Spiritus, Kaiser-Friedrich-Straße 19: 1895 von Bürgermeister Wilhelm Spiritus erbaut, 1945-2011 von britischen Streitkräften genutzt, zurzeit Restaurierung. Geöffnet 15 bis 17 Uhr, Führungen um 15 und 16 Uhr mit Stadtkonservator Franz-Josef Talbot.

Stadtbezirk Bad Godesberg

Atomschutzbunker, Hindenburgallee 50, Elisabeth-Selbert-Gesamtschule: Der Bau von 1951 entstand in vielen Etappen. Unter der Bühne der Aula sind noch die Original-Installationen des kleinen Bunkers erhalten. Geöffnet zu den Führungen um 12 und 15 Uhr mit Arnold E. Maurer.

Kirche Alt St. Martin, Martinstraße 7 in Muffendorf: Eine der ältesten Kirchen Bonns. Geöffnet 12 bis 17 Uhr, Führung um 15.30 Uhr mit Dr. Pia Heckes.

Alte Apotheke, Koblenzer Straße 58: klassizistischer Bau. Im Inneren sind Regal- und Schrankbauten aus der Entstehungszeit noch im Wesentlichen erhalten. Geöffnet nur zu den Führungen mit Stefan Fröhling um 11 und 13 Uhr.

Alter Kirchturm St. Andreas, Rheinstraße, Ecke Basteistraße: Geöffnet 10 bis 16.30 Uhr, halbstündlich Führungen mit Günter Gottmann, für kleine Gruppen außerdem Führungen zu den Glocken und zum alten Ratssaal (evtl. Wartezeiten).

Bahnhofsgebäude und Verkehrspavillon, Moltkestraße 43: Der ehemalige Verkehrspavillon der Stadt Bad Godesberg von 1960 wird heute von Bad Godesberg Stadtmarketing genutzt. Geöffnet zu den Führungen um 10 und 15 Uhr mit Bernd Birkholz und Volkhard Stern.

Burgfriedhof, Am Burgfriedhof: nach 1805 auf dem Gelände der ehemaligen Vorburg nahe der Michaelskapelle errichtet. Monumentale Grabstätten und Gedenkzeichen von bekannten Persönlichkeiten der Godesberger Geschichte. Führung um 15.30 Uhr mit Christel Diesler, Treff an der Michaelskapelle.

HICOG Siedlung Muffendorf, Röntgenstraße 19: Führungen mit Arne Hoyer durch die in den 1950er Jahren für die amerikanischen Mitarbeiter der High Commission of Germany (HICOG) gebaute Siedlung von Architekt Sep Ruf, Treff jeweils um 11, 14.15 und 15 Uhr auf dem Platz am Hochhaus hinter der Pizzeria.

Holzwerkstatt Holzwurm und Blattlaus, Bonner Straße 55: Sammlung von erhaltenswerten Gegenständen und Baumaterial. Geöffnet 11 bis 17 Uhr.

Park der Villa Camphausen, Mainzer Straße 233: Anwesen mit Park und seltenem Baumbestand, geöffnet 13 bis 16.30 Uhr, Führungen um 14 und 15.30 Uhr mit Carsten Weyand.

Rathaus, Kurfürstenallee 2-3: Entwickelte sich aus sechs unterschiedlichen Logierhäusern, die Kurfürst Max Franz bis 1793 zur Unterbringung der Gäste für den 1790 eröffneten Draitsch-Brunnen bauen ließ. Führungen um 11, 13 und 15 Uhr mit Aloys von der Kall.

Villa Friede, Mainzer Straße 143: 1896 gebaut und als Hotel 1. Ranges eröffnet. Künstler Ren Rong hat sie zum Kulturzentrum umgebaut. Geöffnet 12 bis 17 Uhr, Führungen um 13 und 15 Uhr mit Ren Rong.

St.-Michaelskapelle, Auf dem Godesberg 1: Einziges im Zweiten Weltkrieg unversehrt gebliebenes Beispiel der Hofkunst um 1700, zurzeit Restaurierung, Führungen um 10.30 und 15 Uhr mit Norbert Schloßmacher und Architekt Horst Burchardt, Anmeldung per E-Mail an info@foerderverein-michaelskapelle.de.

Stadtbezirk Beuel

Alter Güterbahnhof, Königswinterer Straße 8, Zufahrt Ecke Siegburger Straße: Geöffnet 10 bis 17 Uhr, Führungen um 11, 13 und 15 Uhr mit Florian Kalff. Aktionen: Halbstündiger Pendelverkehr mit historischem Schienenbus nach Pützchens Markt und kleines Oldtimertreffen.

Ladestraße, Königswinterer Straße 52: umfangreiche Gleisanlagen für lokalen Güterverkehr, geöffnet 14 bis 18 Uhr, Präsentation einer Fotoausstellung im Betriebsgebäude der Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH mit fachkundigen Erklärungen.

Alter Jüdischer Friedhof, am Hochwasserdamm Schwarzrheindorf, Nähe Nordbrücke: Über 400 Grabsteine erzählen von mehreren Jahrhunderten jüdischen Lebens. Geöffnet 10 bis 19 Uhr, Führungen um 10 und 12 Uhr mit Gabriele Wasser.

Burg Lede, An der Burg Lede 1: Ehemalige Wasserburg, Skulpturengalerie Peristyle zeigt Kunst im Park. Geöffnet 10 bis 18 Uhr, Führungen um 13 und 15 Uhr durch Monika Spengler und Dr. Ralph Engler (15 Uhr Kunstführung).

Bürgermeister Stroof-Haus, Adelheidisstraße 3: 1809-25 erstes Amtshaus der Gemeinde Vilich, heute Nutzung als Haus der Geschichte im rechtsrheinischen Bonn. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr, Führungen nach Bedarf.

Fahrradtour: Treff um 12.30 Uhr auf Beueler Seite unter der Kennedybrücke. Es geht am Rhein entlang bis Schwarzrheindorf, zum Bürgermeister-Stroof-Haus, zur Burg Lede, zur Holzlarer Mühle und zum ev. Friedhof in Holzlar. Dauer ca. 4 Stunden, Leitung: Gabriele Heix, ADFC.

Heimatmuseum Beuel: Wagnergasse 2: Fachwerkhofanlage des 18. Jahrhunderts, geöffnet 10 bis 18 Uhr, Führungen nach Bedarf.

Hochbunker, Goetheallee, Ecke Auf der Schleide: Wird zurzeit zu Wohnungen umgebaut. Führungen um 12, 13.30 und 15 Uhr mit dem Bauherren .

Holzlarer Mühle, Mühlenweg 3 a: einzige funktionsfähige Wassermühle im Bonner Stadtgebiet. Geöffnet 11 bis 18 Uhr, Führungen stündlich, Präsentation von Mühlen-Videos und Schauwänden "25 Jahre Denkmalschutz für die Holzlarer Mühle".

Kreuz-Denkmale in Oberkassel: Führung mit Professor Wilfried Hansmann,, Treff um 10 Uhr, Kinkelstraße 1, bei der Kinkel-Stube.

Kommende Ramersdorf, Oberkassler Straße 10: nach 1842 sukzessive zu historischem Schloss im Stil der Rheinromantik umgebaut, geöffnet 11 bis 16 Uhr, Führungen ab 11.15 Uhr stündlich mit Volker Engel, Demonstration von Handwerksarbeiten im Schlosshof, Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche.

Stifts- und Pfarrkirche St. Peter, Adelheidisstraße 8: Grab der heiligen Adelheid, 1. Äbtissin und Stadtpatronin, seit 1765 Nutzung als Pfarrkirche. Geöffnet 13.30 bis 17 Uhr, Führungen um 14, 15 und 16 Uhr mit Pfarrer Michael Dörr, Ausstellung der Reliquiare und Paramente aus Stiftszeiten.

Stolpersteine in Beuel: Spaziergang zu den damaligen Wohnungen der jüdischen Familien Schubach/Sternschein, Carl Frank und Max Herz. Treff um 12 und 15.30 Uhr auf dem Synagogenplatz, Ecke Siegfried-Leopold-/Friedrich-Friesen-Straße.

Rhein-Sieg-Kreis

Alfter: Haus der Geschichte, Herters-platz 19: Einrichtung einer Dauerausstellung mit Erlebniszeitinseln von der Steinzeit bis zur jüngsten Vergangenheit. Geöffnet 10 bis 18 Uhr.

Bad Honnef: Wülscheider Backhaus, Wülscheider Straße 35: Backhaus mit vorgelagertem Königswinterer Backofen stammt aus dem späten 19. Jahrhundert. Geöffnet 11 bis 18 Uhr,

Bornheim: Marienhof, Rheinstraße 218 in Hersel: 1867 als Winzerhof erbaut, heute wieder von der Eigentümerfamilie als Weinhandlung betrieben. Herrenhaus kann nicht besichtigt werden. Geöffnet 11 bis 17 Uhr.

Bornheim: Römische villa rustica, In der Profffläche in Botzdorf, Reste eines römischen Landgutes. Geöffnet 10 bis 18 Uhr, Führung um 15 Uhr mit Cornelius Ulbert.

Königswinter-Niederdollendorf: Modell des Klosters Heisterbach, Friedenstraße/Ecke Petersbergstraße, Heimatstube auf Schulhof der Drachenfelsschule, geöffnet 10 bis 12.30 und 15 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf mit Reinhard Becker

Königswinter-Heisterbacherrott: Nikolauskapelle, Dollendorfer Straße: Im 12. Jahrhundert als Eigenkapelle des Fronhofs (heute Haus Schlesien) im romanischen Stil errichtet,Führungen um 12.30 und 15 Uhr.

Königswinter: Ortsrundgang durch Oberpleis mit Werner Dahm, Treff um 14 Uhr auf dem Rathausvorplatz, Ziele: Mathildenheim mit Parkrest, Kirchenbereich, Alter Zoll, Alter Bahnhof, Villa Oehring und Mackehaus an der Lütz.

Lohmar: Fischerhof, Aiselsfeld 24: Fachwerk-Bauernhaus von 1800, geöffnet 10 bis 13 Uhr, Führung um 11 Uhr mit Frank Miebach .

Meckenheim: Burg Lüftelberg, Schlossstraße 7: Barockbau mit hohen Mansardendächern und schönem Portal, Gartensaal mit Lafontaine-Fabeln in Grisaille-Malerei, geöffnet 11.30 bis 15 Uhr.