Bonner erhält "Studenten-Oscar" Auf nach Hollywood

Bonn · And the Oscar goes to. . . Dustin Loose! Ganz so spannend wie bei der Verleihung der "großen" Academy Awards wird es am 17. September in Hollywood nicht zugehen - immerhin erfahren die Preisträger vorab von ihrem Gewinn. Und zu den Preisträgern gehört seit Mittwoch auch der in Bonn geborene und aufgewachsene Regisseur Dustin Loose.

Mit seiner Abschlussarbeit an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg errang der Wahlberliner einen von insgesamt drei "Student Academy Awards" in der Kategorie "Bester ausländischer Film". Mit seinem 20-minütigen Streifen "Erledigung einer Sache" stellte er sich erfolgreich der Jury der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences".

"Wir sind völlig sprachlos und überwältigt von dieser fantastischen Neuigkeit aus Los Angeles", sagte der Nachwuchsregisseur strahlend. "Es ist etwas ganz Besonderes, dass wir mit unserem ,kleinen' Film so eine riesige Resonanz erfahren." Die beiden anderen glücklichen Gewinner sind Ilker Catak von der Hamburg Media School mit seinem Film "Sadakat/Fidelity" und der aus dem Harz stammende Patrick Vollrath, der mit seinem Kurzfilm "Alles wird gut" als Absolvent der Filmakademie Wien für Österreich antrat.

Die auch als Studenten-Oscar bezeichnete Auszeichnung wird in Gold, Silber und Bronze vergeben - welches Edelmetall Loose erhalten wird, erfahren er und seine Mitbewerber dann aber doch erst bei der Verleihung im September: "Ob es nun letztendlich Gold, Silber oder Bronze wird, ist aber nicht mehr entscheidend", erklärt der erfolgreiche Nachwuchsregisseur. "Wir sind durch den Gewinn nämlich alle drei gleichermaßen für den ,großen' Oscar in der Kategorie ,Best Live-Action Short' qualifiziert", freut er sich.

Aus der Gruppe der Qualifizierten werden Ende Januar fünf Filme nominiert, von denen einer dann am 28. Februar 2016 einen "richtigen" Oscar als bester Kurzfilm erhalten wird. Loose wurde 1986 in Bonn geboren, wo er am Jungen Theater erste schauspielerische Gehversuche unternahm. Er arbeitete bereits am Theater für so bekannte Regisseure wie Werner Schroeter oder Christoph Schlingensief, bevor er von 2007 bis 2014 Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg studierte. In dieser Zeit entstand schon eine ganze Reihe international ausgezeichneter Kurzfilme. Die Adaption der Kurzgeschichte "Erledigung einer Sache" von Håkan Nesser ist bereits erfolgreich auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland gelaufen.

Professor Thomas Schadt, Direktor der Filmakademie in Ludwigsburg freut sich mit dem Gewinner, dass die begehrte Auszeichnung bereits zum vierten Mal an einen Absolventen seines Hauses geht: "Ich gratuliere dem gesamten Team von "Erledigung einer Sache" von Herzen - es hat ein besonderes Stück Kinomagie geschaffen."

Der Film "Erledigung einer Sache" ist online als Stream erhältlich unter www.videoload.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Johnny Cash hätte es gefallen
Konzert in der Harmonie Bonn Johnny Cash hätte es gefallen
Aus dem Ressort