1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Bonn: Ein Abend für die Berliner Kulturstaatsministerin - Auch Festspielhaus war Thema

Bonn : Ein Abend für die Berliner Kulturstaatsministerin - Auch Festspielhaus war Thema

Es war eine Hommage an Monika Grütters, Berliner Kulturstaatsministerin mit Bonner Wurzeln. Im Haus von Arndt und Helmut Andreas Hartwig, die unter anderem als Initiatoren der Operngala am 15. Juni zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung hervorgetreten sind, stand Grütters am Samstagabend im Mittelpunkt.

Ein großer Kreis von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur war zusammengekommen, darunter die Köpfe von Bundeskunsthalle (Rein Wolfs), Beethovenfest (Nike Wagner) und Theater (Bernhard Helmich).

[kein Linktext vorhanden]Helmut Andreas Hartwig erinnerte an die gemeinsame Zeit in Bonn, als die Studentin Monika Grütters in der Spielzeit 1987/88 nebenbei im Sekretariat der Oper arbeitete; Hartwig wirkte damals als Beauftragter des Generalintendanten Jean-Claude Riber. "Bonn ist meine zweite Heimat", bekannte Grütters.

Der Bund engagiere sich nachhaltig in Bonn, betonte der Gast aus Berlin, nannte Macke Haus und Bundeskunsthalle, Haus der Geschichte, Deutsche Welle und Verein Beethoven-Haus. Grütters blickte in die Zukunft der Beethovenstadt. Zum Thema Festspielhaus übermittelte sie eine prägnante Botschaft: "Bonn sollte sich jetzt mal einen Ruck geben, dass aus einer guten Idee auch etwas wird."