1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Meckenheimer Geschäftswelt: Gute Zeiten für Meckenheim

Meckenheimer Geschäftswelt : Gute Zeiten für Meckenheim

Seit Mai 2014 machen sich an der Hauptstraße sowie an benachbarten Arealen wie dem Kirchplatz die Bagger und Baufahrzeuge zu schaffen. Doch trotz Baustelle haben einige neue Geschäfte eröffnet. Und es gibt Interessenten und Ideen für weitere Läden.

Eine positive Entwicklung hat Wirtschaftsförderer Dirk Schwindenhammer dem Einzelhandel in der Altstadt bescheinigt und ihm eine noch positivere Zukunft vorausgesagt. Trotz Baustelle habe es im vergangenen Jahr eine Reihe von Neueröffnungen gegeben. Der Leerstand sei gering und es gebe zahlreiche Interessenten und Ideen für weitere Geschäfte, führte Schwindenhammer bei einem Pressegespräch am Donnerstag aus.

Bestätigt wurde seine Aussage vom Vorsitzenden des Meckenheimer Verbunds, Willi Wittges-Stoelben. „Wir sind deutlich besser aufgestellt als zuvor und auf dem richtigen Weg“, erklärte Wittges-Stoelben. Ende November werde der letzte Bauabschnitt zur Attraktivierung der Hauptstraße fertig sein und wieder für den Verkehr geöffnet, kündigte Schwindenhammer an.

Zweieinhalb Jahre Bauzeit, eine schwierige Zeit, sei gemeistert worden, so Schwindenhammer. Als Highlight habe sich bereits der neue Brunnen auf dem Kirchplatz entpuppt, der ebenso wie die Sitzstufen vor der Kirche und die Bestuhlung rund um die Wasserspiele gut angenommen werde.

Von den insgesamt 91 Ladenlokalen und Ladenflächen an der Hauptstraße stünden nur vier Geschäfte leer, was einem Leerstand von knapp fünf Prozent entspreche, „eine Quote, wie sie Sie in jeder Stadt aufgrund normaler Fluktuation finden“, sagte Schwindenhammer. Eines der leerstehenden Geschäfte, das ehemalige Schlecker-Ladenlokal an der Hauptstraße 60, in dem auch das Pressegespräch stattfand, habe gerade den Besitzer gewechselt. Der neue Eigentümer werde in die Geschäftsräume investieren und auch am neu aufgelegten Fassadenprogramm der Stadt teilnehmen, verriet Schwindenhammer.

Neueröffnungen

In den vergangenen zwölf Monaten neu eröffnet wurden unter anderem ein Getränkemarkt am Niedertorkreisel, der Drogeriemarkt „Ihr Platz“, ein Geschäft mit Kosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln und die Physiotherapie-Praxis „Medifit“. Die Fertigstellung der „Alten Post“ an der Bahnhofsstraße habe den Umzug eines Friseursalons bedingt, der früher an der Hauptstraße 32a anzutreffen war, die jetzt leer stehe. Hinzugekommen seien auch einige Wettbüros.

Letztlich sei es Sache des Vermieters, mit wem er einen Vertrag abschließe, sagte Schwindenhammer. An der Hauptstraße 31 richten gerade Britta Paschke und Tanja Muck ihre neue Buch- und Spiel-Erlebniswelt „Pöppelheld“ ein, die in der nächsten Woche eröffnet wird. Das neue Angebot mit dem ausgesuchten Sortiment an Kinderbüchern, Lernspielen sowie Brett- und Gesellschaftsspielen passe gut in die Altstadt mit seinen meist inhabergeführten Geschäften, freute sich Wittges-Stoelben über die Bereicherung der Geschäftswelt.

Auch das derzeitige Baubüro der Stadt, Hauptstraße 61, sehe schon einer neuen Nutzung als Geschäft für Mode und Accessoires entgegen, berichtete Schwindenhammer.

Eine konkrete Anfrage gebe es für eine Bäckerei. Auch die Fitness-Club-Franchise-Kette „Mrs. Sporty“ habe bereits Interesse an einem Fitness-Studio in Meckenheim bekundet. Hier fehle noch der Betreiber. Zudem sei ein Lebensmittel-Spezialitätenhandel an einem Laden in der Altstadt interessiert.

Für sinnvoll erachte er auch einen weiteren Gastronomiebetrieb und ein Geschäft für Baby-Artikel, erklärte Schwindenhammer. Auch stellte er dar, dass der positiven Altstadtentwicklung ein aktives Baustellenmarketing vorausging und dass die Eigentümer und Anlieger auch weiterhin begleitet werden. So werden mit dem Fassadenprogramm private Initiativen zur Verschönerung der Häuser gefördert. Die Mittel zur Einrichtung eines Verfügungsfonds stünden zur Verfügung. Demnächst werde die konstituierende Sitzung stattfinden.

In Vorbereitung sei auch die Bebauungsplan-Änderung für die Ansiedlung eines Supermarktes als Magnetbetrieb am Marktplatz. Der Wochenmarkt, der wegen der Baustelle auf den Marktplatz umgezogen war, werde ab dem 17. November wieder auf dem Kirchplatz stattfinden.