1. News
  2. Panorama

Wildschweine auf A1 bei Dortmund: Mehrere Tiere verendet - Aufräumarbeiten am Morgen

Aufräumarbeiten am Morgen : Fünf Wildschweine sterben auf Autobahn A1 bei Dortmund

Eine Wildschwein-Rotte war in der Nacht auf Freitag auf der A1 bei Dortmund unterwegs. Alle fünf Tiere wurden von Lkw und Autos erfasst und starben. Auf der Autobahn liefen am Morgen noch Aufräumarbeiten.

Fünf Wildschweine sind in der Nacht zum Freitag auf der Autobahn 1 bei Zusammenstößen mit einem Lastwagen und einem Auto verendet. Die A1 zwischen Schwerte und Kreuz Dortmund/Unna war in Fahrtrichtung Bremen kurzzeitig voll gesperrt. Auch am frühen Morgen sei wegen weiterer Aufräumarbeiten zunächst lediglich der rechte Fahrstreifen befahrbar. Zunächst hatte das WDR-Verkehrsstudio über den Vorfall berichtet.

Um 2.12 Uhr hatte die Polizei laut Mitteilung die ersten Hinweise erhalten, dass Wildschweine auf der A1 zwischen Schwerte und der Raststätte Lichtendorf in Richtung Bremen und in Richtung Köln unterwegs seien. Die Autobahnpolizei sperrte mehrere Spuren, um Unfälle möglichst zu verhindern.

Zunächst hatte es noch geheißen, einige Tiere aus der Rotte hätten überlebt und seien geflüchtet. Am Vormittag meldete die Polizei dann, dass keines der Wildschweine die Zusammenstöße überlebt habe.

Feuerwehr und Autobahnmeisterei mussten die Fahrbahn in Richtung Bremen reinigen. Bis etwa 6.30 Uhr waren zwei von drei Spuren deshalb gesperrt. An drei Autos entstand Sachschaden.

(dpa)