1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Italienische Restaurant in Rhöndorf: Großer Schaden nach Feuer im "Caesareo"

Italienische Restaurant in Rhöndorf : Großer Schaden nach Feuer im "Caesareo"

Nicola "Nico" Tucci kann es immer noch nicht fassen. Am Freitag musste der 61-Jährige zusehen, wie die Flammen aus dem Dachstuhl seines Restaurants "Caesareo" schlugen. Der Schock sitzt tief.

Der Schaden ist groß. Der Gastraum im ersten Stock unter dem Dachgiebel - im Oktober 2011 hatte Tucci das "Caesareo" komplett saniert - ist ein Totalschaden. Dennoch hat der Gastronom schon wieder Zuversicht gefasst. Eine zügige Wiedereröffnung zumindest im Erdgeschoss plus Terrasse hat er fest im Blick. "Es hätte weit schlimmer kommen können", lautete am Montag sogar sein Fazit. Immerhin habe es "nur" die obere Etage so schlimm getroffen.

[kein Linktext vorhanden]"Nicht auszudenken, der Brand wäre nachts entstanden", so Tucci auch mit Blick auf das benachbarte Fachwerk. Am Freitag gegen 10 Uhr hatte ein Angestellter den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. 60 Wehrleute konnten noch Schlimmeres verhindern.

Wie die Polizei am Montag auf Anfrage mitteilte, deutet bei der Brandursache alles auf technischen Defekt wie Kabelbrand hin. Fest stehe: Es gebe "keinerlei Hinweise auf Brandstiftung oder auf fahrlässiges Verhalten", so die Polizei. Zur Schadenshöhe konnte sie noch keine genauen Angaben machen.

"Mein erster Gedanke galt den Bildern, all diese Erinnerungen", so der 61-Jährige, der nur wenige Minuten nach seinem Koch eingetroffen war. Von der anderen Straßenseite aus, Halt suchend an einem Baum, habe er hilfslos zusehen müssen. Glück im Unglück: Polizei und Feuerwehr holten Fotos von prominenten Gästen wie Hamid Karzai oder Michail und Raissa Gorbatschow heraus. Nun haben Tucci, seine sechs Mitarbeiter und die Handwerker alle Hände voll zu tun.

Inventar, das den Brand unbeschadet überstanden hat, ist entfernt. Schon werden die unteren Räume renoviert. Die obere Etage wird vorerst abgesperrt. "Da ist man immer so vorsichtig, geht als Letzter alles ab, kontrolliert jedes Gerät. Und dann das", sagt Tucci.

Erfreut haben ihn die vielen Hilfsangebote von Freunden, Nachbarn und Gastronomie-Kollegen. So konnte eine Gesellschaft am Samstag spontan auf den Drachenfels umziehen, mit Catering der "Caesareo"-Crew.