1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Ausstellung in Troisdorf: Neue Illustrationen zum Buchklassiker „Die unendliche Geschichte“

Ausstellung in Troisdorf : Neue Illustrationen zum Buchklassiker „Die unendliche Geschichte“

Der Buchklassiker „Die Unendliche Geschichte“ ist bereits mehr als 40 Jahre alt. Sebastian Meschenmoser zeigt seine Bilder und Illustrationen der Jubiläumsausgabe im Bilderbuchmuseum in Troisdorf.

Als Jugendlicher hat er die „Unendliche Geschichte“ gelesen, hat sich wie Bastian Balthasar Bux, die Hauptfigur des Buches, in die Geschichte hineinziehen lassen und die passenden Bilder dazu bereits im Kopf gehabt. Den Kinder- und Jugendbuch-Illustrator Sebastian Meschenmoser hat dieses Genre schon immer fasziniert. Auch während seines Mainzer Studiums an der Akademie der freien Künste hat er eigene Bücher geschrieben und illustriert, wie auch Illustrationen zu anderen Buchveröffentlichungen angefertigt.

Von der Fantasie und Botschaft Michael Endes, der in seinen Büchern nicht müde wird, zu freiem, gewaltlosem Handeln aufzurufen und an die Liebe und die Menschlichkeit appelliert und den Leser zu einer Suche nach sich selbst animiert, war Meschenmoser bereits seit Jugendtagen fasziniert. Mehr als 30 Jahre später erhielt der in Berlin lebende Künstler den für ihn „unfassbar spannenden“ Auftrag, die Jubiläumsausgabe der „Unendlichen Geschichte“ neu zu illustrieren. Der Anlass für den Thienemann Verlag, den Jugendbuchklassiker aus der Feder Michael Endes neu aufzulegen, war ein Doppeljubiläum, das im vergangenen Jahr sowohl das Buch als auch den Autor traf. Michael Ende wäre 90 Jahre alt geworden und sein Bestseller feierte 40-jähriges Wiegenfest.

Zwölf Monate standen Meschenmoser für die Illustration der Jubiläumsausgabe zur Verfügung und so forschte, las und malte er ein ganzes Jahr lang. Er reiste an die Orte in Italien, die Michael Ende zu seinem Buch inspiriert hatten, dechiffrierte damit die Schauplätze der Geschichte und entwickelte seine eigenen Bilder dazu: Es entstanden 50 Ölgemälde, die im Buch zu sehen sind, und 170 Bleistift-Zeichnungen, von denen 136 Eingang ins Buch fanden. Die großformatigen Originale voller Licht, Farben und Fantasiegestalten sind nun in Troisdorf im Bilderbuchmuseum zu sehen.

Bereits beim Besuch der Ausstellung sieht sich der Betrachter unvermittelt ins Bild gezogen, taucht ein in die mystischen Welten Michael Endes, begegnet mit der Hauptfigur Bastian der kindlichen Kaiserin und gewaltlosen Herrscherin im Land Phantásien, den liebevollen Wichten auf der Flucht vor dem Nichts und vielen anderen Gestalten. Der Austellungsbesucher wird mit den Bildern Meschenmosers selber zum Phantásienreisenden.

Stolz zeigte sich Museumsleiterin Pauline Liesen bei der Vernissage über die Anwesenheit des Berliner Künstlers. Als Sitz der Stiftung Illustration hat das Bilderbuchmuseum bereits einen großen Schatz an Originalen in ihrem Fundus. Als Pendant zu den dort bereits befindlichen Alphabet-Illustrationen von Roswitha Quadflieg (Erstausgabe der „Unendlichen Geschichte“) beabsichtige die Stiftung nun einen Ankauf der Alphabet-Illustrationen von Sebastian Meschenmoser.

Sebastian Meschenmoser vor einigen seiner Originalillustrationen zur Jubiläumsausgabe der „Unendlichen Geschichte“. Foto: Susanne Haase-Mühlbauer

Die Jubiläumsausgabe der „Unendlichen Geschichte“ ist für 35 Euro im Buchhandel erhältlich. Das Bilderbuchmuseum zeigt bis Mitte Juni die Originalillustrationen Sebastian Meschenmosers sowie einen Teil der Originale der Erstausgabe aus der Feder von Roswitha Quadflieg und weitere Originalillustrationen zu Buchveröffentlichungen von Michael Ende, wie Jim Knopf und Momo. Geöffnet ist die Schau Dienstag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr, montags ist das Museum geschlossen. Am Samstag, 25. April, ist Sebastian Meschenmoser erneut in Troisdorf zu einer Führung und einem Workshop für Familien mit Kindern ab acht Jahren. Die Teilnahme kostet pro Person fünf Euro.