Ensemble "LiberArte" Fröhliche Weihnachten auf lateinamerikanische Art

ALFTER · Das aus Bonn gibt ein Benefizkonzert in der Alfterer Sankt-Matthäus-Kirche

 Die elf Musiker von "LiberArte" Bonn begeisterten das Publikum in der Matthäuskirche in Witterschlick.

Die elf Musiker von "LiberArte" Bonn begeisterten das Publikum in der Matthäuskirche in Witterschlick.

Foto: Stefan Hermes

"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben." Dieses Zitat von Cicely Saunders, der englischen Begründerin der Hospizbewegung, überschreibt nicht nur die Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes für Bornheim und Alfter, sondern hätte auch gut das passende Motto für dessen vorweihnachtliches Benefizkonzert in der Alfterer Sankt-Matthäus-Kirche sein können.

Gudrun Hofmann-Artus, stellvertretende Vorsitzende des Hospizdienstes, war es gelungen, das großartige Ensemble "LiberArte Bonn" für ein Konzert zugunsten ihrer Vereinsarbeit zu gewinnen. "Wo immer ich bin, spreche ich die Künstler an und frage sie, ob sie für unsere Arbeit auftreten würden. Und mit 'LiberArte' habe ich wirklich Glück gehabt", freute sich Hofmann-Artus auch angesichts einer voll besetzten Kirche. "Ein oder zwei Mal im Jahr muss man das machen", bestätigt Guadalupe Larzabal, Leiterin des Bonner Ensembles, das soziale Engagement.

"LiberArte" kombiniert verschiedene Stilrichtungen miteinander, um auf diese Weise neue Wege in der Interpretation der Renaissance- und Barockmusik zu gehen. Und es gelingt ihnen auf eine vorzügliche Weise. Sie brachten zunächst spanische und lateinamerikanische Volks- und Weihnachtslieder zu Gehör, die allesamt durch einen fröhlichen Grundton und einen zum Mitmachen animierenden Rhythmus geprägt waren.

Den Höhepunkt des Abends bildete jedoch die "Misa Criolla", in der durch eine überbordende Lebhaftigkeit die Freude zum Ausdruck kam, dass durch das Zweite Vatikanische Konzil, die Messliturgie nun auch in Landessprache gefeiert werden konnte. Schnell wurde die Komposition von Ariel Ramirez zum bedeutendsten Werk der argentinischen Sakralmusik. Auch in Alfter begeisterten die Ensemblemitglieder ihr Publikum und sorgten sicherlich dafür, dass die Spenden für den Hospizverein großzügig ausgefallen sein dürften.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Das ist nicht das Ende
Kommentar zum Abwahlbegehren gegen Alfters Bürgermeister Das ist nicht das Ende
Zum Thema
Aus dem Ressort