1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Theaterpremiere in Bad Godesberg: Tatatucks Reise zum Kristallberg

Theaterpremiere in Bad Godesberg : Tatatucks Reise zum Kristallberg

Oberstufenschüler des Konrad-Adenauer-Gymnasiums führen ein Märchen für Kinder auf. Die Geschichte führt ins Reich der Wurzelzwerge.

Unter der Erde ist das Reich der Wurzelzwerge. Einer von ihnen ist Tatatuck. Er hat einen Traum: Er möchte so gern einmal ins Reich der Kristallzwerge. Das ist einem Wurzelzwerg aber nicht erlaubt. So macht Tatatuck sich heimlich auf den Weg.

„Ich habe das Märchen nach einer Geschichte von Jakob Streit schon meinen eigenen Kindern als Hörspiel präsentiert“, berichtet Deutschlehrer Jens Juhre am Rande der Generalprobe zu dem Theaterstück „Tatatuck“ am Montagnachmittag in der Aula des Konrad-Adenauer-Gymnasiums. „Im vergangenen Jahr habe ich dann meinem Literaturkurs der elften Klasse vorgeschlagen, das Stück bei uns auf die Bühne zu bringen.“

„Seit Beginn des Schuljahres im Spätsommer haben wir jeweils drei Stunden in der Woche geprobt“, erzählt Schülerin Joana Bungert, die heute als Zwerg im Einsatz ist. „Das war schon anstrengend, aber bei der letzten Probe haben wir alle gemeinsam Pizza gegessen. Das war dann eine schöne Belohnung.“

Klassenkameradin Josephine Benna spielt den Kristallkönig und koordiniert auch Aktivitäten hinter der Bühne. Sie freut sich auf ihren Bühneneinsatz und meint mit einem Lächeln: „Dann kann ich gütig auf alle herabblicken.“ Lobende Worte findet die Schülerin auch für ihre Mitschüler vom Kunstgrundkurs, die das Bühnenbild entworfen haben. „Das ist wirklich toll geworden.“

Die musikalische Begleitung von „Tatatuck“ übernimmt Sabrina Palms Folk-Gruppe „Reel Talents“ der Musikschule Bad Godesberg, die die Gemeinschaftsproduktion mit Irish Folk unterstützen. „Insgesamt sind an der Produktion rund 60 Personen beteiligt“, sagt Juhre. Neben den Deutsch- und Kunstschülern und den Musikern sind das auch die Schüler der Technik-AG. „Das Wichtigste ist aber: Hier spielen die Großen für die Kleinen“, so Produktionsleiter Jens Juhre.

Interessant war es auch für Tatatuck-Darsteller Felix Borchers. „Das ist eine Figur, die man entwickeln und der mann auch Charakter geben kann.“ Schülerin Imke Rupp freut sich auf die Aufführungen. „Die gesamte Arbeit und die Proben waren schon sehr spaßig“, sagt sie. Und: „Wir haben echt viel geschafft.“ Lampenfieber? „Nur ein bisschen, das ist aber, glaube ich, normal.“

An diesem Mittwoch feiern die Schüler mit einer Vorstellung für Grundschüler ihre Premiere. Diese Vorstellung ist allerdings bereits ausverkauft. Am Donnerstag, 26. Januar, um 16.30 Uhr gibt es dann eine offene Nachmittagsvorstellung in der Schulaula in der Max-Planck-Straße 24 für alle interessierten Schüler und Eltern. Die Vorstellung dauert etwa eineinhalb Stunden. Der Eintritt ist frei.