1. Bonn

Polizei in Bonn und der Region: Verstärkte Alkoholkontrollen an den "tollen Tagen"

Polizei in Bonn und der Region : Verstärkte Alkoholkontrollen an den "tollen Tagen"

"Wer betrunken fährt, gefährdet sich und andere", warnt die Polizei und kündigt deshalb mit Beginn der "tollen Tage" verstärkte Alkoholkontrollen auf den Straßen in Bonn und der Region an.

Im vergangenen Jahr überprüften Bonner Polizisten zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch mehrere Hundert Autofahrer. 13 hatten sich alkoholisiert hinters Steuer gesetzt. Für diese endeten die Karnevalstage mit der Abgabe des Führerscheins, Geldstrafen und langen Fahrverboten.

Damit anderen Autofahrern das erspart bleibt, rät die Polizei, Fahrzeuge nach der feuchtfröhlichen Karnevalsfeier stehen zu lassen und schon frühzeitig zu planen, den Heimweg mit Bus, Bahn oder Taxi anzutreten.

Vorsicht sei auch nach einer durchzechten Nacht geboten: "Viele Autofahrer denken, dass sie sich nach ein paar Stunden Schlaf wieder ans Steuer setzen können", sagte ein Sprecher der Polizei.

"Pro Stunde baut der Körper je nach Konstitution aber nur etwa 0,1 Promille Alkohol ab. Wer beispielsweise um ein Uhr in der Früh mit 1,5 Promille zu Bett geht und sich um 7 Uhr hinters Steuer setzt, hat immer noch 0,9 Promille Alkohol im Blut."

Die Polizei warnt auch vor Taschendieben: "Besonders hoch im Kurs der Taschendiebe stehen neben Bargeld derzeit offensichtlich Smartphones." Der Rat: Beim Besuch von Lokalen Geldbörse oder Mobiltelefon niemals in der abgelegten Jacke lassen; Bargeld auf mehrere Taschen verteilen, am besten Gürteltaschen oder Brustbeutel benutzen.