1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

„Tropen Air“-Reihe: Jazz und Rock bei Open-Air-Konzerten in Troisdorf

„Tropen Air“-Reihe : Jazz und Rock bei Open-Air-Konzerten in Troisdorf

Mit einer sechswöchige Konzertreihe im Juli und August soll die Troisdorfer Musikszene unterstützt werden. Der Eintritt ist kostenlos und auch Essen und Getränke dürfen mitgebracht werden.

Die Kunst und die Kultur sind zurück! Aufatmen bei dem Trois­dorfer Beigeordneten Horst Wende, Frank Baquet vom Kunsthaus und Florian Sydow von der Stadthalle. Am Mittwoch stellten sie das große sechswöchige Open-Air-Konzertprogramm „Tropen Air 2020“ mit Jazz, Rock, Funk und Weltmusik vor. Bei dem Pressetermin auf dem Open-Air-Platz im Herzen Troisdorfs sah man nur strahlende Gesichter.

Nach der Corona-Pause und wegen oder trotz der Einschränkungen bei Veranstaltungen freute man sich, mit einer Gemeinschaftsveranstaltung von Stadthalle und Kunsthaus eine solche Konzertreihe anbieten zu können. Vom 24. Juli bis 31. August werden regionale Bands wie Pollon, Radius, Blind Spot, The Human Element oder das Ehninger Herzog Duo sowie das Jens Düppe Trio auf dem Open Air Platz vor der Stadthalle auftreten. „Wir wollen den jungen Künstlern wieder eine Chance geben, vor Publikum spielen zu dürfen. Manche von ihnen drehen am Rad, weil sie seit Monaten nicht auftreten können, andere haben sich zu kleinen Formationen zusammengefunden und sind mit vollkommen neuen Musikstücken aufgetreten“, so Frank Baquet.

Örtlicher Musikszene wieder Leben einhauchen

„Mit unserem Engagement wollen wir der Musikszene in Troisdorf wieder Leben einhauchen. Daher mein Appell an alle Troisdorfer: Kommt zahlreich zum Tropen Air an der Stadthalle. Hier gibt es umsonst und draußen beste musikalische Unterhaltung“, so Horst Wende. Die Stadt Troisdorf verbindet mit ihrem Engagement auch keine finanziellen Interessen, betonte der Beigeordnete. Ganz im Gegenteil, man werde den Künstlern eine kleine Gage zahlen und hoffe darauf, dass das Publikum, wenn der Hut rumgeht, sich großzügig zeige.

Bei den Klappstuhl-Konzerten können die Besucher alles aufstellen oder legen, was sich als Sitzunterlage nutzen lässt. Für die originellste Sitzgelegenheit gibt es eventuell einen Sonderpreis. Auch Speisen und Getränke dürfen zum Festival mitgebracht werden, da man noch ohne Caterer plant. Einzig das Wetter könnte sich als Spielverderber zeigen, denn in der Stadthalle darf eine solche Veranstaltung, unter den derzeitigen Coronavorschriften, nicht stattfinden, sagte Florian Sydow.

Tropen Air startet am Freitag, 24. Juli, um 20 Uhr. Dann heißt es: „Wer hat Bock auf Groove?“, mit dem Quartett „Radius“. Den Abschluss der sechswöchigen Veranstaltungsreihe bildet eine Jazzsession am Montag, 31. August um 19.30 Uhr mit Christian Oschem (Gitarre), Urs Wiehager (Bass) und Christoph Freier (Schlagzeug), der „Hausband“ im Kunsthaus.