1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln: Brandstiftung an jüdischem Friedhof - Phantombild veröffentlicht

Fahndung der Polizei Köln : Phantombild nach Brandstiftung an jüdischem Friedhof veröffentlicht

Nach einer Brandstiftung an einem jüdischen Friedhof in Köln fahndet die Kriminalpolizei Köln mit einem Phantombild nach dem Tatverdächtigen. Dieser hatte am Mittwoch ein Feuer an dem Friedhof gelegt.

Nach einer Brandstiftung am jüdischen Friedhof in Köln-Vogelsang hat der Staatsschutz der Kölner Polizei die Ermittlungen übernommen. Die Ermittler haben zudem mittlerweile ein Phantombild des mutmaßlichen Täters veröffentlicht.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am vergangenen Donnerstag mitteilten, hatte ein Unbekannter am frühen Mittwochabend im Außenbereich des Waschraumes des jüdischen Friedhofes ein Feuer gelegt. Doch gelang es einem Zeugen, die Flammen mit einem Eimer Wasser zu löschen. Die Außenwand des Gebäudes neben dem Friedhofseingang wurde durch das Feuer im unteren Bereich teils verrußt.

Da nach derzeitigem Kenntnisstand ein politisch motivierter Hintergrund nicht auszuschließen sei, habe die Kriminalinspektion Staatsschutz eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, teilten die Behörden mit. Polizisten stellten am Brandort Reste eines Glasbehältnisses sicher, die kriminaltechnisch untersucht werden.

 Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem Tatverdächtigen.
Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem Tatverdächtigen. Foto: Polizeipräsidium Köln

Die Kriminalpolizei Köln fahndet nun mit einem Phantombild nach einem Mann, der von Zeugen als etwa 1,90 Meter groß und dünn beschrieben wird. Er soll einen dunklen, kurzen Bart getragen haben. Bekleidet war er mit einer dunkelgrünen Wollmütze, einem dunklen Oberteil mit langen Ärmeln sowie einer dunklen, löchrigen Jeans. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Kriminalinspektion Staatsschutz unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

(dpa/ga)