1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Kreis Neuwied

Starke Rauchentwicklung: Großbrand hält Feuerwehr im Kreis Neuwied in Atem

Starke Rauchentwicklung : Großbrand hält Feuerwehr im Kreis Neuwied in Atem

Im Kreis Neuwied kam es am Freitagabend zu einem Großbrand. Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten.

Gegen 18 Uhr kam es zu einem ausgedehnten Großbrand einer Industriehalle auf dem Rasselstein-Gelände.Dies meldete die Pressestelle der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Neuwied.

Die Pressestelle rief alle Anwohner im Bereich Neuwied, Rengsdorf und Melsbach auf, das betroffene Gebiet zu meiden und die Fenster und Türen zu schließen. Nach ersten Erkenntnissen wurde eine Einsatzkraft im Laufe des Einsatzes leicht verletzt. Am späten Abend war die Feuerwehr noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Warn-Apps KatWarn und NINA ausgelöst. Wegen möglicher Geruchsbelästigung werden Anwohner weiterhin gebeten, Fenster und Türen geschlossen halten. Bei den durchgeführten Messungen wurden keine erhöhten Werte festgestellt.

Aktuell sind Feuerwehren aus den Landkreisen Neuwied, Mayen-Koblenz und dem Westerwaldkreis, das Technische Hilfswerk, sowie die Schnelleinsatzgruppe der Hilfsorganisationen und die Polizei im Einsatz. Die Feuerwehren der Stadt Bonn, der Stadt Koblenz sowie zwei Werkfeuerwehren unterstützen mit Spezialfahrzeugen und Geräten. Insgesamt sind rund 350 Einsatzkräfte vor Ort. Die Technische Einsatzleitung des Landkreis Neuwied ist im Einsatz.

Im Bereich der Einsatzstelle ist die L255 zwischen Niederbieber und der B42 voll gesperrt. Um an- und abrückende Einsatzkräfte nicht zu behindern, wird darum gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

(ga)