1. Region
  2. Sieg & Rhein

Schußgasse in Bornheim-Roisdorf: Anlieger wollen endlich bauen

Schußgasse in Bornheim-Roisdorf : Anlieger wollen endlich bauen

Die Anlieger der Schußgasse in Bornheim-Roisdorf wollen endlich auf ihren Grundstücken Häuser bauen. Die sind im Bebauungsplan als Straßen für ein Baugebiet ausgewiesen, im neuen Flächennutzungsplan jedoch als landwirtschaftliche Flächen.

Deshalb beantragten die Anlieger im Bornheimer Bürgerausschuss am Mittwoch eine entsprechende Änderung des Bebauungsplans. Dem stimmte auch der Ausschuss zumindest für eine Fläche einstimmig zu.

Die Planstraße B, die die Fläche südlich der Schußgasse erschließen sollte, würde nicht mehr benötigt, da der Bereich im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen ist, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Die Verwaltung empfiehlt statt der Straße ein Baufeld auszuweisen. Dabei solle der vorhandene 1,50 Meter breite Fußweg erhalten und planungsrechtlich gesichert werden.

Anders sieht es mit der Planstraße A aus. Dort befindet sich derzeit ein Wirtschaftsweg, der auch weiterhin benötigt wird. Allerdings ist diese Fläche auch überwiegend im städtischen Besitz, ebenso wie die Flächen des Fußwegs. Ein vereinfachtes Verfahren für die Änderung des Bebauungsplans sei möglich, da die Grundzüge der Planung für den Bereich nicht berührt würden.

Die anwesenden Vertreter der Anlieger interessierten sich vor allem für den Zeitrahmen. Diese Frage konnte die Verwaltung jedoch im Ausschuss nicht konkret beantworten. Ein vereinfachtes Verfahren könne in einem halben Jahr abgeschlossen sein, es könne allerdings auch wesentlich länger dauern, wenn Bedenken von Nachbarn vorgetragen würden. Außerdem bearbeite die Stadtverwaltung eine Vielzahl von Verfahren.

Der Ausschuss stimmte dem Beschlussentwurf einstimmig zu. Als nächstes wird der Planungsausschuss sich mit dem Thema befassen.