1. Bonn
  2. Bad Godesberg

General Manager 2013: Godesberger leitet das Rodeo Drive Hotel in Beverly Hills

General Manager 2013 : Godesberger leitet das Rodeo Drive Hotel in Beverly Hills

Als ehemaliger Schüler des Aloisiuskollegs ist Marcus Müller in der US-Hotellerie zum General Manager 2013 gekürt worden. Der 39-Jährige leitet seit zwei Jahren das bekannte Rodeo Drive Hotel in Beverly Hills. Mit Müller sprach Ebba Hagenberg-Miliu.

Wie gelangt ein Jesuitenschüler in die Gastronomie?
Marcus Müller: Sie war immer eine Leidenschaft von mir. Ich habe schon im Bad Godesberger Tennisclub Grün-Weiß, dem Irish Pub, dem damaligen Jugendgästehaus in Schweinheim sowie im Maritim Hotel erste Schritte in die Gastronomie getätigt.

Und wie landet ein Ako-Schüler schließlich in Beverly Hills?
Müller: Meine Berufsausbildung habe ich im Hotel Vier Jahreszeiten in München absolviert, nachdem ich im Hotel Bristol am Empfang begonnen hatte. Weitere Stationen waren Hotels in Köln, Bergisch Gladbach, Frankfurt und London. Daraufhin hat man mich nach USA berufen, wo man mir die Wiedereröffnung des Hotels Bel-Air in Los Angeles als stellvertretender Direktor anvertraute. Dann wurde die Position des Hoteldirektors für das einzige Hotel auf dem berühmten Rodeo Drive an mich herangetragen, was ich natürlich nicht ablehnen konnte. Dort bin ich seit über zwei Jahren.

Wie haben Sie auf die jetzige Auszeichnung reagiert?
Müller: Ich konnte es zunächst nicht glauben, weil ich als relativ junger Hoteldirektor aus einem weltweiten Repertoire von über 200 Hotels auserwählt wurde. Nach all der harten Arbeit und den vielen Jahren der Hingabe zum Beruf hatte ich dann das Gefühl, irgendetwas richtig gemacht zu haben.

Wie fühlt man sich als Godesberger in den USA?
Müller: Beverly Hills ist mittlerweile ein Stück zweiter Heimat geworden. Meine Ehefrau stammt aus Los Angeles, was mich natürlich langfristig an diese Stadt bindet. Dennoch bleibe ich im Herzen immer meinen Wurzeln treu. Ich bin momentan der einzige europäische Hoteldirektor hier in Beverly Hills und ebenso der jüngste. Dies macht hoffentlich meine Heimatstadt Bad Godesberg ein wenig stolz.

Augenscheinlich freuen Sie sich gerade über deutsche Gäste?
Müller: Es ist immer wieder schön, zu hören, was so in Deutschland passiert. Ich arbeite viel mit dem hiesigen deutschen Konsulat zusammen, wodurch ich schon einige Bekanntheiten aus deutscher Politik, Wirtschaft und Kultur hier bei mir zu Gast hatte.

Wie geht es beruflich weiter bei Ihnen?
Müller: Es gibt viele schöne Hotels in dieser Welt, wovon ich sicherlich noch einige sehen und leiten möchte. Privat bin ich sehr glücklich verheiratet. Meine Frau Sally und ich wollen die Wege des Lebens gemeinsam beschreiten. Sie ist eine der besten Patissiers der USA und hat mehrere internationale Meisterschaften gewonnen.

Und welche Erinnerungen haben Sie noch an Godesberg und ans Ako?
Müller: Es war eine sehr schöne Zeit, und ich freue mich immer wieder, nach Godesberg zurückzukommen. Meine Mutter und mein bester Freund wohnen dort noch. Was ich damals sehr an Bonn mochte, waren die schönen historischen Kinos wie das Metropol, wo sogar Bill Haley auftrat. Als ich damals im Ako eingeschult wurde, war es noch ein Jungengymnasium, und die neue Kirche wurde gerade gebaut.

Zur Person

Marcus Müller ist gebürtiger Bonner und in Bad Godesberg aufgewachsen. Er machte 1993 am Aloisiuskolleg sein Abitur. Nach 20 Jahren Tätigkeit in der internationalen Hotellerie wurde er gerade zum General Manager 2013 der LWH Hotels ernannt.