1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bahnstrecke kurzzeitig gesperrt: Person in Bonn-Mehlem von Intercity touchiert

Bahnstrecke kurzzeitig gesperrt : Person in Bonn-Mehlem von Intercity touchiert

Die Zugstrecke bei Bonn-Mehlem war am Dienstagabend kurzzeitig gesperrt worden. Eine Person war dort von einem Intercity touchiert worden - und hatte einen Schutzengel an seiner Seite.

In Bonn-Mehlem ist am Dienstagabend eine Person über die Gleise gelaufen und dabei von einem vorbeifahrenden Intercity touchiert worden. Wie durch ein Wunder blieb die unbekannte Person vermutlich unverletzt.

Die Bundespolizei war gegen 19.15 Uhr alarmiert worden, da am Mehlemer Bahnhof eine Person von einem Zug erfasst wurde. Der Fahrer des Intercitys leitete nach dem Zusammenstoß sofort eine Schnellbemsung ein, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zeugen gaben der Polizei zufolge an, dass sie eine Person gesehen haben, die jedoch unerkannt weglief. Die Feuerwehr suchte die Strecke nach der Person ab, konnte aber niemanden mehr antreffen. Die Polizei stellte am vorderen Zugteil Spuren fest. Blut- oder gar Gewebespuren seien jedoch nicht darunter gewesen. Die Bundespolizei geht davon aus, dass eine mitgeführte Tasche der Person den Zug gestreift hatte. Die Ermittler sind daher sicher, "dass der eilige Reisende einen großen Schutzengel hatte", heißt es im Bericht der Polizei.

Die Bahnstecke war bis etwa 20.15 Uhr gesperrt. Der Polizei zufolge entstand dadurch eine Verspätung von insgesamt 364 Minuten, 14 Züge waren von der Sperrung betroffen.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Die Beamten weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Betreten der Gleise lebensgefährlich ist.