1. Bonn
  2. Beuel

Ehemalige Traditionsgaststätte "Im Glöckchen": Wolfgang Lempfrid will Salon wiederbeleben

Ehemalige Traditionsgaststätte "Im Glöckchen" : Wolfgang Lempfrid will Salon wiederbeleben

Die Räume, in denen ehemals die Traditionsgaststätte "Im Glöckchen" untergebracht war, dürften viele ehemalige Gäste kaum wiedererkennen. Der neue Besitzer Wolfgang Lempfrid hat das Haus in zweijähriger Umbauzeit entkernt und komplett saniert.

Doch damit nicht genug: Lempfrid ist es ein Anliegen, dass die ehemals öffentlich zugänglichen Räume dies auch in Zukunft bleiben. In den Räumen, in denen jetzt sein Klavierstudio "Bonnpiano" untergebracht ist, will er künftig Konzerte veranstalten. "Wir planen, dem Kulturleben in Bonn und vor allem in Beuel eine eigene Note zu geben", sagt Lempfrid.

"Dieses Haus war das ideale Objekt für das, was uns vorschwebt, nämlich diese Räume öffentlich zu machen und das Gastliche beizubehalten", sagt der Pianist. Lempfrid kommt nach eigener Aussage aus dem klassischen Musikbereich. "Programmmäßig wird das auch der Schwerpunkt sein", sagt Lempfrid. Doch auch Jazzkonzerte oder Literaturabende seien denkbar. "Vielfältig und auf möglichst hohem Niveau soll das Programm sein, aber kein Kleinkunstpodium".

Lempfrid glaubt im Bonner Kulturleben eine Lücke ausgemacht zu haben. "Wir haben einen Kammermusiksaal, aber es fehlt etwas mit Saloncharakter." Den biete sein Studio. "Im intimen Rahmen mit maximal 70 Gästen." Die Idee, den "bürgerlich-kultivierten Salon" wiederzubeleben schwebe ihm schon lange vor. Eintritt wolle er für seine Veranstaltungen nicht verlangen, die Gäste können einen freiwilligen Betrag zahlen. Für sie wird in einem hinteren Raum an den Abenden ein kleines Catering bereitstehen. "Ich will keinen Gewinn erzielen, es geht um die Freude, das man etwas bewegen kann", sagt Lempfrid.

Im Abstand von ungefähr zwei Monaten soll es Veranstaltungen geben. Die beiden ersten Konzerte mit Alan Fraser und Lise Lotte Lafleur hat es bereits gegeben.

Das nächste Konzert

Das nächste Konzert in den Räumlichkeiten Johann-Link-Straße 22 findet am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr statt. Zu Gast ist die Münchener Pianistin Johanna Doll. Auf dem Programm stehen unter anderem Stücke von Beethoven, Chopin, Ravel und Brahms. Der Eintritt ist frei, eine freiwillige Spende gern gesehen. Es wird um Voranmeldung unter bonnpiano@web.de oder der Telefonnummer 0228/42212521 gebeten.