1. Bonn

Bonn Gesundheitsamt: Susanne Engels übernimmt Leitung

Führungswechsel : Susanne Engels ist nun offiziell Leiterin des Bonner Gesundheitsamtes

Die Medizinerin Susanne Engel hat das Bonner Gesundheitsamt bisher kommissarisch geführt. Nun übernimmt sie offiziell. Bei der Stadt gibt es noch eine weitere Personalie: Stadtsprecherin Monika Hörig geht nach zwei Verlängerungen in den Ruhestand.

Susanne Engels ist nun auch offiziell Leiterin des Bonner Gesundheitsamtes. Der Hauptausschuss stimmte der Personalie pandemiebedingt anstelle des Stadtrates in seiner jüngsten Sitzung zu. In derselben Sitzung verabschiedete Oberbürgermeisterin Katja Dörner eine langjährige Kollegin von Susanne Engels: Stadtsprecherin Monika Hörig (66) geht nach mehr als 30 Jahren bei der Stadt Bonn in den Ruhestand.

Viele Jahre war Susanne Engels, die sich nun Leitende Städtische Medizinaldirektorin nennen darf, Vertreterin von Bonns Gesundheitsamtschefin Inge Heyer. Letztere hatte voriges Jahr die Amtsleitung abgegeben und war mit einer Sonderaufgabe beauftragt worden. Engels führte das Amt seither kommissarisch.

Engels hat in Bonn Humanmedizin studiert. Die 58-Jährige ist Fachärztin für Innere Medizin (seit 1994) und Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen (seit 2001). Darüber hinaus besitzt sie seit Juni 2012 die Weiterbildungsbefugnis für das Gebiet „Öffentliches Gesundheitswesen“. Am 1. Juli 1996 begann ihr Dienst im Gesundheitsamt der Stadt Bonn. 1998 wurde ihr die stellvertretende Abteilungsleitung im Infektionsschutz übertragen, im November 2007 übernahm sie die Leitung der Abteilung Demographischer Wandel und amtsärztliche Untersuchungen.

„Ich freue mich, dass mir die Amtsleitung anvertraut wird. Die vielfältigen Aufgaben im öffentlichen Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt der Bevölkerungsmedizin sind eine spannende Ergänzung zur Individualmedizin im niedergelassenen ärztlichen Bereich“, sagte Engels nach ihrer Wahl. Digitalisierung, demographischer Wandel und Klimawandel sowie eine gute Vernetzung aller Zuständigen könnten die Lebensverhältnisse aller und damit das Verhalten des Einzelnen im Sinne der Prävention günstig beeinflussen. „Ich habe alle Mitarbeitenden in den Pandemiemonaten gut kennen und schätzen gelernt. Wir freuen uns einerseits, wieder unsere originäre Arbeit nach der Pandemie aufzunehmen, haben andererseits aber auch die Zukunft im Blick.“

Die Arbeit des Gesundheitsamtes hat aufgrund der Pandemie enorm an Bedeutung und Beachtung in der Öffentlichkeit hinzugewonnen. Das wirkte sich auch auf die Tätigkeit von Monika Hörig aus, die seit Beginn der Krise federführend die Kommunikation des Gesundheitsamtes mit der Öffentlichkeit koordiniert.

 Monika Hörig hört als Leiterin des Presseamtes auf.
Monika Hörig hört als Leiterin des Presseamtes auf. Foto: Benjamin Westhoff

Die 66-jährige promovierte Historikerin kam 1988 nach Bonn und leitet das Amt für Presse- und Öffentlichkeit der Stadt Bonn seit 2011. Wegen des Beethovenjubiläums verschob sie auf Bitten des früheren Oberbürgermeisters Ashok Sridharan ihren Wechsel in den Ruhestand um gut ein Jahr. Auch Dörner hatte Hörig anschließend gebeten, bis zur Klärung ihrer Nachfolge das Presseamt weiter zu führen. Nach Informationen des General-Anzeigers soll die Chefposition im Presseamt nun zum 1. Juli neu besetzt werden.