1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Entlastungsmaßnahme für den Mehlemer Bach: Kanalbau läuft schneller als geplant

Entlastungsmaßnahme für den Mehlemer Bach : Kanalbau läuft schneller als geplant

Gute Nachrichten im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Entlastungskanals für den Mehlemer Bach verkündete jetzt Tiefbauamtsleiter Peter Esch bei einem Ortstermin: "Möglicherweise können wir mit dem ersten Bauabschnitt im Drachensteinpark schon bis Ende des Jahres fertig sein, das wäre ein ehrgeiziges Ziel."

Und: "Parallel dazu werden wir in den nächsten Tagen mit den Arbeiten am sogenannten Auslaufwerk unmittelbar am Rheinufer beginnen", so Esch. Die Bauarbeiten für das Auslaufwerk waren als zweiter Bauabschnitt ursprünglich für die Zeit von März bis Juli 2016 vorgesehen. Hintergrund für die optimistischen Prognosen der Stadt Bonn: "Die perfekten Rahmenbedingungen durch Niedrigwasser im Rhein und die milden Temperaturen."

Am Dienstag hatten die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt zwischen Rheinufer und Drachensteinpark begonnen. Bereits nach zwei Tagen waren die ersten Rohre verlegt. Insgesamt sind es 120 Rohre mit einem Durchmesser von 3,60 Meter, die auf einer Länge von 310 Metern in offener Bauweise verlegt werden.

"Es handelt sich hierbei um einen fast chirurgischen Eingriff, um ein minimalinvasives Verfahren, bei dem Schäden absolut minimiert werden", so Esch. Die sogenannte Rohrbettprofilierung garantiert, dass sich die 20 Tonnen schweren Rohre "rasend schnell verlegen lassen", erläuterte Bauleiter Ralf Wassmann. "Unser Ziel: Zehn Meter pro Tag."

Bauarbeiten mit Lärmbelästigungen

Dabei wird der Kanal vom Rheinufer aus über die Nibelungenstraße innerhalb des Parkgeländes in Richtung der Mainzer Straße vorangetrieben. An der Uferpromenade wird der Fuß- und Radweg für etwa eine Woche im Bereich des Bauwerks für den Verkehr gesperrt und über die ausgeschilderten Wege umgeleitet. Auch die Nibelungenstraße ist im Bereich der Parkanlage für den Durchgangsverkehr gesperrt. Wichtig für Passanten: "Der Park ist nur dort gesperrt, wo gearbeitet wird", so Esch.

Dass Bauarbeiten auch mit Lärmbelästigungen verbunden sind, mussten die Anwohner an der Nibelungenstraße im Zusammenhang mit der Lieferung der Rohre in den ersten Tagen zur Kenntnis nehmen. "Die Anlieferung war übermäßig laut", gestand Esch und gelobte Besserung: "Das wird so nicht mehr passieren." Die Anlieferung der Rohre ab sechs Uhr morgens wird viermal in der Woche, jeweils von dienstags bis freitags fortgesetzt.

Der neue Entlastungskanal wird von der Bachemer Straße bis zum Rhein verlaufen. Er wird über die Meckenheimer Straße, unter den DB-Gleisen und der Bundesstraße 9 sowie durch den Drachensteinpark geführt. Wie die Oberflächengestaltung im Drachensteinpark nach Abschluss der Bauarbeiten letztlich aussehen wird, ist laut Esch "noch völlig offen." Vielleicht, so sagte er vor Ort, werde man eine Art Schotterweg entlang des Kanals anlegen, um Zugriffmöglichkeiten für die Reinigung des Kanals zu haben.