1. Freizeit
  2. Gastro-Szene

Restaurant Bono in Bonn: Bowls und Burger auf der Speisekarte

Gastro-Szene in Bonn : Im Bono gibt es wieder Bowls und Burger

Im November eröffnet, kurz darauf durch den Lockdown wieder geschlossen, will das Team des Restaurants Bono in der Bonner Innenstadt nun endlich durchstarten. Die Außenterrasse in der Friedrichstraße wurde dafür schon erweitert.

Auch Atilla Temizel und sein Team vom Restaurant Bono wurden vom zweiten Lockdown ausgebremst. Nach sehr kurzem Teil-Betrieb (Eröffnung im November 2020) schloss das Lokal in der Bonner Friedrichstraße im vorigen Dezember bis auf weiteres. Jetzt hat Inhaber Temizel den Neustart eingeläutet – und dabei nicht nur die Terrasse in der Fußgängerzone auf bis zu 54 Plätze erweitert, sondern auch einige neue Getränke-Specials hinzugenommen.

Die Philosophie für das Bono (Untertitel „fresh & tasty“) beschreibt der Chef so: „Hygienisch sauber und mit offener Küche zu arbeiten, ist mir besonders wichtig. Außerdem verwenden wir ausschließlich Bio-Fleisch.“ Der kleine Gastraum mit 14 Plätzen punktet mit einem rostbraunen Fliesenboden aus Italien, anthrazitfarbenen Polsterstühlen, kernigen Massivholztischen und Designer-Glühlampen, die von der Decke herabhängen.

Auf der Speisekarte stehen fünf Bowls ab 9,50 Euro, deren Basis aus Basmati-Reis, Bulgur-Reis, Wildkräutersalat und Couscous-Salat kombiniert werden kann – hinzu kommen Komponenten wie Cranberry Joghurt, Mango Balsamico, Honigsenf, Kräuterjoghurt und Granatapfel. Die Bowl Sweet Caesar steuert z. B. Hähnchenspieß, Feigen, Walnüsse, Avocado und Ziegenkäse bei und kostet 11,40 Euro, während die Bowl „Sindbad“ durch Falafel, Hummus, Brokkoli, frische Gurken und Frühlingszwiebeln gekennzeichnet ist (10,60 Euro).

Außerdem gibt es sechs Burger ab 6,90 Euro wie etwa „Madame Fontaine“ (180 Gramm Bio-Hackfleisch, Rucola, karamellisierte Zwiebeln, Camembert, Preiselbeer-Dip) für 8,90 Euro oder der vegetarische „Aloha Loha“ mit Falafelpatty, Cheddar, Wildkräutersalat, Tomaten, Zwiebeln und Basilikumpesto (7,90 Euro). Als Dessert empfiehlt Gastgeber Temizel eine Komposition aus Haferflocken, veganem Joghurt und Himbeeren (4,30 Euro).

Als Getränke stehen etwa Fritz-Kola oder diverse Proviant-Limonaden zur Wahl (je 0,33l und je 3,30 Euro). Als Specials warten hausgemachtes Mango Lassi sowie selbst hergestellte Wildfruchtschorle auf durstige Kehlen, und demnächst sollen ein paar Cocktails wie Ipanema und Virgin Sunrise hinzukommen.

Info: Bono fresh & tasty, Friedrichstr. 46, 53111 Bonn-Innenstadt, www.bono-food.de, Tel. (0228) 24 01 06 19. Geöffnet Mo-Do 11.30-22h, Fr und Sa 11.30-24h, So 12.30-21h