1. Region
  2. Ahr & Rhein

Straßenbau in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Bis Anfang 2022 rollen die Bagger auf der Ahrallee

Straßenbau in Bad Neuenahr-Ahrweiler : Bis Anfang 2022 rollen die Bagger auf der Ahrallee

Umfangreiche Bauarbeiten stehen in Ahrweiler an: Bis voraussichtlich Anfang 2022 soll die Ahrallee auf Vordermann gebracht werden. Die Straße ist dann vorübergehend nur noch für Anlieger erreichbar.

Ein großes Straßenbauprojekt steht ab Anfang August in Ahrweiler an: Die Ahrallee wird auf Vordermann gebracht. Rund anderthalb Jahre werden die Arbeiten andauern. Pünktlich zur Landesgartenschau soll alles fertig sein.

Sie ist rund 780 Meter lang und liegt im Stadtteil Ahrweiler zwischen Sankt-Pius-Brücke und Bachemer Brücke: die Ahrallee. Diese Straße wird ab Montag, 10. August, erstmalig hergestellt. Die Bauarbeiten werden nach heutigem Stand der Planungen voraussichtlich Ende 2021/Anfang 2022 abgeschlossen sein.

Zunächst wird das Bitumen ab der Pius-Brücke bis zur Anbindung an die Bachemer Brücke in einem Arbeitsgang entfernt. Anschließend wird im Bereich der gesamten Ahrallee eine Sondierung zur Bestätigung der Kampfmittelfreiheit durchgeführt, teilte die Stadtverwaltung mit.

Danach beginnt im Bereich der Robert-Koch-Straße die Sanierung des Hauptkanals und teilweise die Erneuerung der Hausanschlüsse. Im nächsten Schritt werden sukzessiv im gesamten Bereich der Ahrallee Wasser- und Gasleitungen erneuert sowie die Kabel verlegt. Zum Abschluss wird der Kreuzungsbereich Bachemer Straße/Ahrallee baulich umgestaltet.

Auftragnehmer der gesamten Bauarbeiten ist die Firma Rick aus Burgbrohl, die bereits für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes oder auch der Kreuzstraße verantwortlich zeichnete.

Die Baumaßnahme wird als Gemeinschaftsprojekt durchgeführt. Beteiligt sind die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler als Baulastträger für die Verkehrsanlage und die Straßenbeleuchtung, das städtische Abwasserwerk für die Kanalsanierung, das städtische Wasserwerk für die teilweise Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen, die Ahrtal-Werke für die Stromleitungen sowie die Energienetze Mittelrhein für die Gasversorgungsleitungen.

„Die Straße soll insgesamt 5,5 Meter breit und für Verkehrsteilnehmer als Mischverkehrsfläche nutzbar sein“, hieß es aus dem Bad Neuenahrer Rathaus. Sie wird – wie vom Stadtrat beschlossen – in Asphaltbauweise hergestellt. Die dort vorhandenen Kanal-, Wasser- und Stromleitungen werden teilweise erneuert. Dagegen werden die Gasleitung und die Straßenbeleuchtung im gesamten Bereich komplett erneuert. Die Ahrallee wird während der Bauarbeiten von der Pius-Brücke bis zur Bachemer Brücke ausschließlich für Anwohner erreichbar sein. „Im Baustellenbereich wird ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Eine entsprechende Umleitung für den Rad- und Fußgängerverkehr wird an der gegenüberliegenden Ahrseite eingerichtet.“ Das teilte die Stadtverwaltung mit.

„Durch die konsequente Bündelung der Arbeiten“, so die Bauabteilung des Rathauses, würden die Beeinträchtigungen, die mit einem solch komplexen Projekt einhergehen, auf ein Minimum reduziert.