1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Kastanien-Aktion bei Haribo in der Grafschaft fällt 2021 aus

Kräfte werden für Fluthilfe gebraucht : Keine Haribo-Kastanienaktion in diesem Jahr

In diesem Jahr wird es keine Sammelaktion von Kastanien bei Haribo geben. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Stattdessen will Haribo Opfer der Flutkatastrophe unterstützen.

Zum zweiten Mal in Folge wird es keine Haribo-Kastanienaktion geben. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. War die Tauschaktion im vergangenen Jahr noch wegen der aktuellen Corona-Lage ausgefallen beziehungsweise nur in kleinerem Rahmen möglich, ist in diesem Jahr die Flutkatastrophe an der Ahr der Hintergrund. Seit 2018 sitzt Haribo in Grafschaft, also in direkter Nachbarschaft zu den von den Fluten schwer getroffenen Regionen.

„Neben der Hilfe für unsere durch die Flutkatastrophe betroffenen Kolleginnen und Kollegen wollen wir bei Haribo gemeinsam mit unseren Gesellschaftern und Stiftungen aktiv dazu beitragen, dass in der Region wieder ein wenig Alltag möglich wird und künftig auch den Wiederaufbau vorantreiben“, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit. Deshalb wurde die Stiftung „Haribo hilft e.V.“ gegründet. „Ziel des Vereins ist es zunächst, gemeinsam mit den Gemeinden und dem Landkreis beispielsweise provisorische Gebäude für Kindertagesstätten, Schulen oder Senioreneinrichtungen zu schaffen. Hierzu laufen bereits Gespräche, die wir in den nächsten Wochen vertiefen werden“, so der Unternehmenssprecher weiter.

Kastanienaktion findet 2021 nicht statt

Da dieses Engagement für das Unternehmen oberste Priorität habe, habe sich Haribo dazu entschieden, sich in diesem Jahr darauf zu konzentrieren und die Kräfte für den Wiederaufbau zu bündeln. „Daher kann die Kastanienaktion 2021 leider nicht stattfinden. Wir wissen, dass nun viele traurig sein werden, die sich auf die Tauschaktion in diesem Jahr gefreut haben. Dennoch bitten wir um Verständnis für unsere Entscheidung, die in der aktuellen Situation nicht anders ausfallen konnte. Wir hoffen sehr, nächstes Jahr wieder viele Sammlerinnen und Sammler zur Kastanienaktion begrüßen zu können.“

Die Kastanienaktion ist eine Tradition, die Haribo seit mehr als 80 Jahren zur Freude von Kindern und zahlreichen naschfreudigen Erwachsenen pflegt. Ein Kilo aus der Lakritz- und Weingummi-Produktionspalette wird dann gegen zehn Kilo Kastanien oder fünf Kilo Eicheln getauscht. 2018 waren an beiden Tauschtagen rund 20.000 Menschen aus allen Teilen Deutschlands auf die Grafschaft gekommen. Es gab zeitweise bis zu 700 Meter lange Schlangen, die Wartezeiten lagen bei mehr als vier Stunden. 2019 war der Besucherandrang geringer, da es insgesamt etwas weniger Kastanien gab. Dennoch: 40 Tonnen Kastanien und 35 Tonnen Eicheln wurden 2019 gegen Goldbären und Lakritzschnecken getauscht.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

(ga)