1. Sport

Eishockey-Bundesliga: KEC verleiht Kapitän Moritz Müller an Kassel

Eishockey-Bundesliga : Kölner Haie verleihen Kapitän Moritz Müller an Kassel

Wegen des erneut verschobenen Starttermins der Eishockey-Bundesliga hat sich Haie-Kapitän Moritz Müller an die Kassel Huskies aus der 2. Liga ausleihen lassen. Auch andere Kölner Spieler halten sich bei unterklassigen Vereinen fit.

Moritz Müller wollte nicht länger warten. Der Kapitän der Kölner Haie hat auf den erneut verschobenen Start der Deutschen Eishockey Liga (DEL) reagiert und lässt sich ab sofort vom KEC an die Kassel Huskies aus der DEL 2 ausleihen. Bei den Nordhessen will er sich unter Wettkampfbedingungen im Trainings- und Spielbetrieb fit halten. Sobald der offizielle Trainingsbetrieb der Kölner Haie startet, wird Moritz Müller nach Köln zurückkehren.

Der Trainingsbeginn beim KEC ist aktuell für den 1. Dezember vorgesehen. Die DEL-Saison soll am 18. Dezember starten, darauf hat sich die Mehrheit der 14 Clubs verständigt. „Wir gehören zu den Clubs, die spielen wollen. Aber eines ist klar, ohne entsprechende Zuschauerzahlen werden wir nicht spielen“, erklärte Uwe Krupp. Der Haie-Chefcoach steht der Ausleihe von Müller und eventuell weiterer KEC-Profis grundsätzlich positiv gegenüber: „Wir können den Spielern aktuell keinen geregelten Trainings- und Spielbetrieb ermöglichen. Wichtig ist, dass die Leihen erlaubt sind.“

Mindestens bei zwei weiteren Spielern ist Ausleihe möglich

Im Detail geht es bei dem 33-jährigen Müller oder den Nürnbergern Patrick Reimer (Leihe nach Kaufbeuren) und Marcus Weber (Leihe zum Oberligisten SC Rießersee) um Versicherungsfragen, Gehalt und Hygienekonzepte. „Die Spieler werden nicht zwischen den Clubs hin und her geschickt. Wenn Moritz nach Köln zurückkehrt, wird er getestet, bevor er wieder zu unserer Mannschaft kommt“, erklärt Krupp. Das wird auch für die anderen Kölner gelten, die sich ausleihen lassen. Mindestens zwei weitere KEC-Profis sollen sich nach dieser Möglichkeit erkundigt haben. Die Reihe junger Haie-Spieler, zu denen auch die DEL-erfahrenen Colin Ugbekile und Simon Gnyp gehören, werden für den Haie-Kooperationspartner Bad Nauheim wie Moritz Müller in der DEL 2 auflaufen.

Das DEL-Unterhaus plant den Saisonstart für den 6. November. Die Vorbereitungsspiele laufen bereits. Das ist vor allem deshalb möglich, weil die DEL2-Clubs mit deutlich geringeren Etats planen als die Erstliga-Vereine. Die DEL-Profis befinden sich bis zum offiziellen Trainingsstart ihrer Clubs in Kurzarbeit.

„Ich danke den Kassel Huskies für die Möglichkeit, mich für den Saisonstart sowie den Deutschland Cup fit zu halten. Ich danke auch den Haien, dass sie mir diese Option ermöglicht haben. Die Haie sind mein Verein und meine Liebe, und ich freue mich schon, hoffentlich bald wieder das KEC-Trikot tragen zu können,“ sagt der 864-fache DEL-Spieler Müller. Wie Reimer und Weber spielt der erfahrene KEC-Verteidiger nun also erst einmal für seinen Heimatclub. Bis 2001 jagte der gebürtige Frankfurter in der Jugend der Huskies dem Puck nach. In Kassel leben zudem sein Vater Rainer, Familie und viele Freunde.