1. Sport
  2. Regio-Sport

Volleyball-Zweitligist besiegt Warnemünde mit 3:2: TuS Mondorf bleibt Vierter

Volleyball-Zweitligist besiegt Warnemünde mit 3:2 : TuS Mondorf bleibt Vierter

Der TuS Mondorf hat die Saison in der zweiten Volleyball-Bundesliga mit einem 3:1-Sieg gegen Warnemünde abgeschlossen und landet in der Tabelle auf Platz vier.

Die Volleyballer des TuS Mondorf haben mit einem souveränen 3:1 (25:22, 25:22, 20:25, 25:18)-Erfolg beim SV Warnemünde die Saison beendet. Obwohl die Niederkasseler das Fernduell um Platz drei gegen den punktgleichen Moerser SC knapp verloren haben, dürfen sie mit dem vierten Tabellenplatz den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern.

Mit dem Sieg gegen den Tabellensechsten aus Rostock haben die Rheinländer einmal mehr bewiesen, dass sie sich in diesem Jahr eindrucksvoll in den Kreis der besten Teams der 2. Bundesliga Nord gespielt haben. Die weite Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern hatte der TuS gut weggesteckt und lieferte sich mit den Gastgebern von Beginn an ein knappes Rennen. Dreimal hatten die Ostsee-Piraten einen Zwei- beziehungsweise Drei-Punkte-Rückstand wettgemacht (7:7, 14:14, 22:22). Doch in der Crunchtime leitete Lukas Kopfer mit seinen Aufschlägen die entscheidende Drei-Punkte-Serie ein.

Eng war es auch im zweiten Durchgang. Ein 1:4 wandelte der TuS bis zur Satzmitte in eine Führung um (14:13). Warnemünde blieb bis zum Schluss dran, leistete sich bei 22:22 allerdings drei Angriffsfehler in Folge und verlor auch diesen Satz. Im dritten Abschnitt gelang dem SV ein Start-Ziel-Sieg. Über 7:3 und 16:9 hatten sich die Gastgeber schließlich einen Acht-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet (23:15) und brachten den Satz sicher nach Hause. Beim Stand von 18:23 hatte der TuS einen kurzen Schockmoment zu überstehen: Bei einer Rettungsaktion war Libero Lars Lockwood so unglücklich aufs Steißbein gefallen, dass er minutenlang behandelt werden musste. Für ihn spielte Philippe Scheiffarth die Partie zuende.

Der Ausfall schien den TuS allerdings eher zu beflügeln. So spielten die Gäste im vierten Abschnitt wie aus einem Guss, leisteten sich so gut wie keine Eigenfehler und entschärften am Netz einen Angriff nach dem anderen. So war der Durchgang bereits zur Satzmitte entschieden (13:5). TuS-Trainer Tasos Vlasikidis gab jedem seiner 18 mitgereisten Akteuren Einsatzzeiten. Auch Nico Yombi da Mbabi. Der Mittelblocker durfte erstmals in dieser Spielzeit für ein paar Minuten aufs Feld und verwandelte prompt den zweiten Matchball zum 25:18.

Es gab noch zwei Gründe zum Feiern für den TuS: Mondorf ist in diesem Jahr das beste Auswärtsteam der Liga. Und mit seiner insgesamt neunten MVP-Medaille beendet Nico Wegner die Saison als wertvollster Spiel der 2. Bundesliga Nord.