1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bürgerstiftung Rheinviertel: Ein Fest für die guten Seelen

Bürgerstiftung Rheinviertel : Ein Fest für die guten Seelen

Einmal im Jahr bedanken sich die Mitarbeiter mit einem großen Event bei den zahleichen Helfern.

Frederic Arntz ist ein aufgeschlossener junger Mann. Er arbeitet für Galeria Kaufhof im Bereich Online-Marketing. Als er im März erfuhr, dass die Bürgerstiftung Rheinviertel Ehrenamtliche sucht, die sich mit Werbung auskennen, fühlte er sich gleich angesprochen.

"Und mittlerweile arbeite ich daran, dass die Website der Stiftung schneller gefunden wird", so Arntz. "Und ich will helfen, sie zum Aushängeschild der Bürgerstiftung zu machen."

Arntz ist einer von etwa eintausend Menschen, die sich ehrenamtlich für die Bürgerstiftung Rheinviertel engagieren. "Einige von ihnen unterstützen uns jede Woche, andere bringen sich zu einzelnen Anlässen ein", erklärte Verena Kraft, die die Ehrenamtlichen der Stiftung koordiniert.

"Vom Kommunionhelfer im Gottesdienst bis zum Profi, der sich um unsere Pressearbeit kümmert - bei uns kann sich jeder engagieren."

Jeden Monat veranstaltet die Stiftung ein größeres "Event", also eine Veranstaltung, deren Erlöse die Projekte der Bürgerstiftung finanzieren sollen.

Um diese Events auf die Beine zu stellen, braucht es die vielen Ehrenamtlichen - wie Manfred Wüllner. Der 69-Jährige ist Teil des Event-Teams der Stiftung. Das Team organisiert alles, was ein Event braucht.

Wüllner ist seit sechs Jahren dabei. "Ich mache das, weil ich dadurch etwas zum großen Ganzen beitragen kann", sagte er. Das große Ganze, die Projekte der Stiftung, sind unter anderem drei Kindertagesstätten und ein Familienzentrum, die von der Bürgerstiftung getragen werden. Aber auch ein Hospiz-Projekt gibt es.

"Unsere Events könnten wir ohne ehrenamtliche Hilfe vergessen", erklärte Verena Kraft am Sonntagabend. Da fand vor der Herz-Jesu-Kirche in Bad Godesberg das Ehrenamtsfest statt: "Das ist das einzige Fest, das wir ganz ohne ehrenamtliche Hilfe durchführen - um uns bei ihnen zu bedanken."

Die Ehrenamtler seien "das wichtigste Gut", so Kraft. "Sie tragen alle dazu bei, dass diese Gemeinde so lebendig ist."

Besonders aktiv sei die Generation 50plus: "Mit dem beginnenden Ruhestand kommt aus dieser Gruppe ein noch stärkeres bürgerschaftliches Engagement hervor", so Kraft.

Die Bürgerstiftung Rheinviertel wurde 2005 gegründet. Ihr Ziel ist, das gesellschaftliche Zusammenleben im Rheinviertel zu verbessern, insbesondere durch Jugend-, Sozial- und Altenarbeit im Seelsorgebereich. Gegründet wurde sie von Dechant Wolfgang Picken, der heute Vorstandsvorsitzender ist.