1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Polizeibekannter Täter schlägt erneut zu: Überfall auf Taxifahrer in Bad Godesberg

Polizeibekannter Täter schlägt erneut zu : Überfall auf Taxifahrer in Bad Godesberg

Ein 20-jähriger Mann soll am frühen Sonntagmorgen zusammen mit einem Komplizen einen Taxifahrer an der Koblenzer Straße in Bad Godesberg mit einem Messer bedroht haben. Von dem versuchten Raub erfuhr der General-Anzeiger aus verlässlicher Quelle.

Was die Sache besonders brisant macht: Der 20-Jährige soll der Polizei bereits einschlägig bekannt sein. Die Bonner Polizei bestätigte den Vorfall. Auf Nachfrage sagte Polizeisprecher Robert Scholten, dass der Hauptverdächtige bereits einschlägig im Zusammenhang mit Gewaltkriminalität in Erscheinung getreten sei.

Bei dem Überfall auf den Taxifahrer hat die Polizei bislang folgenden Sachverhalt ermittelt: Gegen 1.40 Uhr hatte ein 54 Jahre alter Taxifahrer zwei männliche Personen im Bereich Karlstraße / Endenicher Straße mit dem Fahrziel Bad Godesberg aufgenommen. Während der 20-Jährige auf der hinteren Sitzbank Platz nahm, setzte sich der zweite Mann neben den Taxifahrer. Angekommen am Ziel an der Koblenzer Straße in Höhe des Kleinen Theaters eskalierte die Situation: Der Mitfahrer auf der Beifahrerseite bedrohte den Taxifahrer plötzlich mit einem Messer, so die Polizei weiter, und forderte diesen zur Herausgabe von Bargeld auf. Nach den bisherigen Ermittlungen schlug der 54-jährige Taxifahrer dem Täter aber das Messer aus der Hand.

Als die beiden Männer aus dem Taxi ausstiegen, fuhr der Taxifahrer los, um sich in Sicherheit zu bringen. Ohne Beute flüchteten die Täter in Richtung Kurfürstenallee. Der Taxifahrer alarmierte die Polizei, die sofort eingeleitete Fahndung blieb aber ohne Erfolg. Am Morgen meldete sich dann der 20-Jährige auf der Polizeiwache Bad Godesberg. Er gab an, dass er zum Zeitpunkt des versuchten Raubes zwar mit im Taxi gesessen habe. Der Hauptverdächtige erklärte jedoch, dass er mit der Tatausführung seines flüchtigen Bekannten nichts zu tun gehabt habe. Welche Rolle der 20-Jährige tatsächlich bei dem Taxiüberfall gespielt hat, ist laut Scholten "nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen". Zudem fahnde man natürlich nach dem zweiten Täter.

In mindestens zwei gravierenden Fällen, bei denen eine Waffe im Spiel war und die sich seit Herbst vergangenen Jahres ereignet hatten, soll der Hauptverdächtige verwickelt gewesen sein. Zunächst ist eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe Personen in der Innenstadt bekannt, an der er beteiligt gewesen sein soll, und bei der wohl auch ein Messer zum Einsatz kam. Bei dem Streit wurde dem Vernehmen nach versehentlich der Bruder des 20-Jährigen verletzt. Gravierender war wenig später ein Vorfall, bei dem er nachts mit einem langen Messer zwei Männer in der Godesberger City angegriffen haben soll. Einer der Angegriffenen war nach GA-Informationen schwer verletzt worden.

Die Polizei sucht nun nach dem zweiten Täter. Der ist mit etwa 1,50 Meter auffallend klein und hat eine zierliche Statur. Er trug eine dunkle beziehungsweise dunkelblaue dünne Regenjacke, ein dunkles Basecap und einen Vollbart. Hinweise an die Rufnummer 0228/1 50.