1. Bonn
  2. Beuel

THW-Gebäude verschönert: Ein Graffiti für das THW

THW-Gebäude verschönert : Ein Graffiti für das THW

Das Technische Hilfswerk (TWH) in Beuel hat eine seiner Außenwände verschönert. Und sich mit der Künstleragentur Highlightz professionelle Hilfe geholt.

Dass ein Graffiti keine Wandschmiererei sein muss, sondern ein richtiges Kunstwerk sein kann, das bewies in diesen Tagen die Bonner Künstleragentur Highlightz beim THW in Beuel. Ein großes Kunstwerk bestehend aus einem typischen THW-Retter mit Maske und Sauerstoffflasche, einem Rettungsboot und einem der großen Lkw sowie den THW-Emblemen und dem Text „Engagiere Dich!“ zieren jetzt die Rückwand der großen Hallen.

„Wir wollten unsere Unterkunft einfach verschönern“, erklärt Cedric Biescker, für Öffentlichkeitsarbeit im Ortsverband zuständig und Mitglied im Helferverein des THW in Beuel. „Wir dachten, es sieht viel schöner aus, wenn man eine große Wand nicht einfach weiß und grau bemalen lässt, sondern mit einem ansprechenden, bunten Motiv.“

Kunstwerk befindet sich auf der östlichen Seite der THW-Gebäude

Deshalb können jetzt die Autofahrer auf der B56 in Höhe von Vilich-Müldorf sowie die Reisenden in der Stadtbahn 66 schnell erkennen, wo das THW beheimatet ist. Das Kunstwerk befindet sich auf der östlichen Seite der THW-Gebäude. „Die Beueler Straße vor der Liegenschaft ist ja noch länger für den Durchgangsverkehr gesperrt“, meint Biescker entschuldigend, „von da aus ist nichts zu sehen.“ Außerdem war diese Wand die einzige große Fläche für solch ein Bild.

Auf die Firma Highlightz sei man gekommen, weil man insbesondere in Corona-Zeiten ein Bonner Unternehmen gesucht habe und diese Firma bereits mit einigen bekannten Großprojekten aufwarten konnte. „Wir haben die Motive gestellt und Mitarbeiter der Firma haben dann das Bild geliefert. Gleich beim ersten Entwurf haben wir gesagt, das ist es“, so Biescker. Und jetzt haben die Künstler in drei Tagen ihren Entwurf an die Wand gebracht.

Je größer die Bilder sind, desto besser wirken sie

Stefan Vogt-Thomas ist einer der Teilhaber der Firma Highlightz. Mit ganz normalen Fassadenfarben, Sprühdosen, Pinseln und ganz vielen Klebebändern und Klebefolien gingen er und seine Kollegen ans Werk. Im Hintergrund sind grafische Farbelemente und im Vordergrund realistische Gegenstände beziehungsweise Personen zu sehen. „Große Bilder mit realistischer Wirkung wollen wir haben“, sagt er. „Umso größer die Wände, desto besser werden und wirken unsere Bilder.“ Hier hat er eine Fläche von circa 80 Quadratmetern zur Verfügung. Im Vorfeld wird das Gesamtbild skizziert und eingerastert. „Dadurch ist auch die passende Verhältnismäßigkeit der einzelnen Bildkomponenten gegeben.“ Im Nebensatz gibt er zu, dass er mal als Sprayer angefangen hat. Aber das sei schon lange her.

Auf schöne Referenzprojekte in Bonn verweist Simon Horn, ebenfalls Teilhaber von Highlightz. „Wir haben das Ennert- und das Hardtbergbad bemalt, die Strom- und Energiestationen der Stadtwerke Bonn, die Trafohäuschen sind von uns bemalt worden und auch der Wissenschaftsladen auf der Reuterstraße. Außerdem, nicht zu vergessen, das Haus des Karnevals.“

Die Hälfte der Kosten hat der Regionalverband des THW übernommen, den Rest organisiert der Helferverein durch Spenden und durch seine Mitglieder. „Wir suchen aber noch ein paar Unterstützer“, gesteht Biescker.