1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Hubschrauber über Bonn suchte nach Personen im Rhein

Feuerwehreinsatz in Bonn : Ruderboot kentert auf dem Rhein

Eine Rudergruppe ist auf dem Rhein gekentert. Rettungsboote und ein Hubschrauber konnten beidrehen, als drei Personen sich selbst retteten. Sie waren mit einem Ruderboot auf dem Strom unterwegs.

Eine große Suchaktion ist am Freitagabend glimpflich in Bonn zu Ende gegangen. Gegen 19 Uhr war die Feuerwehr Bonn mit mehreren Fahrzeugen und einem Rettungsboot ausgerückt, um drei im Rhein schwimmende Personen zu retten. Auch ein Boot der Wasserschutzpolizei war im Einsatz. Wie die Feuerwehr mitteilt, hatten Passanten ein gekentertes Ruderboot und mehrere Personen im Wasser im Bereich des Rheinufers in Höhe des Schaumburger Hofes gemeldet.

Daraufhin erkundigten die Rettungskräfte den Bereich großräumig mit zwei Booten und einem Rettungshubschrauber. Im Einsatz war auch die DLRG, die Polizei und Feuerwehrleute aus Königswinter sowie dem Rhein-Sieg-Kreis.

Im Bereich des von-Sandt-Ufers Höhe Haus Carstanjen fanden die Retter dann die Rudergruppe. Die Mitglieder hatten sich, teils schwimmend, teils an einem Boot klammernd selbstständig ans Ufer gerettet. Drei Personen, wurden vom Rettungsdienst noch im Wasser gesichtet, waren aber unverletzt. Da das gekenterte Boot ebenfalls bereits an Land verbracht worden war, wurde der Einsatz beendet. Kein Mitglied der Rudergruppe wurde verletzt oder brauchte die Hilfe des Rettungsdienstes. Auch ein Rettungshubschrauber drehte in Oberkassel bei, als klar war, dass keine Gefahr mehr bestand.