1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Karussells in Bonn: Fahrgeschäfte und Buden in der Innenstadt

Nach dem Ausfall von Pützchens Markt : In der Bonner Innenstadt drehen sich wieder Karussells

Pützchens Markt kann auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Einen Hauch von Kirmes gibt es aber trotzdem: Ab diesem Freitag drehen sich in der Bonner Innenstadt wieder einzelne Fahrgeschäfte. Zudem werden Buden aufgebaut.

Das lustige Wildschwein ist gar nicht so schwer und schon mal gar nicht angriffslustig. Die Bonner Schaustellerkinder Sascha und Karl helfen beim Aufbau des Karussells, das sich bald schon für die Jüngsten auf dem Bottlerplatz drehen wird. Dabei handelt es sich um ein altes Schätzchen von 1954, wie es Betreiber Sascha Wolter sagt: „Seitdem ist es im Familienbesitz.“ Alles ist original, nur der Lack wurde erneuert.

Nach Ausfall von Pützchens Markt: Karussells in Bonn

Wolter selbst hat in den Familienbetrieb in achter Generation eingeheiratet. Der Ururgroßvater seiner Frau war Emil Bruch, an den das Riesenrad erinnert, das jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt steht. Er hatte es nämlich selbst gebaut. Weitere Fahrgeschäfte und Buden kommen nun in die Stadt, um den Schaustellern ab diesem Freitag, 11. Juni, unter dem Motto „Sommer in der Stadt“ nach dem Ausfall von Pützchens Markt entgegenzukommen – sehr zur Freude von Roland Barth, Vize im Schaustellerverband Bonn. Die Fahrgeschäfte und Buden sollen bis zum Ende der Sommerferien stehen bleiben.

Bereits im vergangenen Sommer hatten Schausteller Karussells an verschiedenen Standorten in der Bonner Innenstadt aufgebaut. Die Stadt hatte die Familienkirmes als Alternative zur Pützchens Markt geschaffen. Die Großkirmes in Beuel war im vergangenen Jahr bereits abgesagt worden.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.