1. Freizeit
  2. Gastro-Szene

Bonn - Restaurant Bacco hat nach Sanierung wieder geöffnet

Renovierung nach Brand : Restaurant Bacco hat nach umfangreicher Sanierung wieder geöffnet

Vor zwei Jahren hat es im Gebäude in Bonn-Tannenbusch, in dem sich das Bacco befand, gebrannt. Nun hat der Gastro-Klassiker nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder eröffnet.

Zwei Jahre nach dem Großbrand präsentiert sich der Bonner Gastro-Klassiker Bacco im neuen Look, mit neuem Team und Konzept. Das beliebte Restaurant in Alt-Tannenbusch wird nunmehr betrieben von der Da Capo Service GmbH um Lydia Lohmeier, die unter anderem auch die Godesburg und die Waldau führt. Betriebsleiter des Bacco ist Tristan Schuldt (33), der zuvor sieben Jahre lang Restaurantleiter im Schützenhof gewesen ist, ebenfalls in Alt-Tannenbusch.

Die Philosophie im neuen Bacco beschreibt Schuldt so: „Traditionelle Gerichte ins Heute bringen, frisch, mediterran, saisonal und handgemacht, wie zum Beispiel unsere Gnocchi oder Kürbis-Ravioli.“

Nach der umfangreichen Sanierung erinnert so gut wie nichts mehr an das alte Bacco, das zuletzt eine gewisse 80er-Jahre-Patina aufwies. Jetzt laden helle, modern gestaltete Räume mit insgesamt 90 Plätzen die Gäste ein – ein schlichtes, elegantes Ambiente mit weißen und beigefarbenen Wänden, dezenten Wandleuchten, Holztischen und bequemen Sesseln mit braunem Polster.

Neu ist der Blick durch ein großes Industriefenster in die offene Küche; wieder errichtet wurde der weiß eingefasste Wintergarten. Hingucker im hinteren Gastraum ist ein zur Service-Station umgebauter italienischer Motorroller. Die Terrasse soll ab dem Frühjahr weiteren 90 Gästen Platz bieten.

Die Karte bietet Vorspeisen wie Lachstatar mit Avocadosalat und Mango Chutney (14,50 Euro), Pasta-Gerichte wie etwa die Kürbis-Ravioli mit Feta, Lauchzwiebeln und Cashewkernen (13,50 Euro) oder Gnocchi mit roter Bete, Ricotta und Spinat (13,50 Euro) und Fischspezialitäten wie Steinbutt mit Risotto, Spinat und Tomaten (21,90 Euro).

Weiter geht es mit Roast Beef in Rotwein Jus mit Maronenpüree und Chicorée (24,90 Euro) und Kalbsleber mit Kartoffelpüree, Apfel und Zwiebeln (19,90 Euro). Ferner stehen acht Pizzas ab 9,90 Euro zur Wahl, z. B. mit Parmaschinken, Mozzarella, Rucola und Kirschtomaten (13,90 Euro). Dessert-Tip: Panna cotta mit Espresso und Mandelparfait (8,50 Euro). Montags bis freitags (12-17h) wird ein wöchentlich wechselnder Mittagslunch zwischen 9,90 und 12,90 Euro angeboten.

Vom Fass gezapft werden Peters Kölsch und Radeberger Pils (0,3l je 3,10 Euro), aus der Flasche kommen die Weizenbiere von Schöfferhofer (0,5l je 4,50 Euro). Auf der Weinkarte finden sich sieben offene Positionen (0,2l ab 5,90 Euro), etwa Lugana Limne DOC von der Tenuta Roveglia (Lombardei) für 8,50 Euro oder Primitivo Rocca Antica von Di Camillo Vini (Apulien) für 5,90 Euro sowie acht Flaschenweine ab 21 Euro, z. B. Terra Noir Spätburgunder von Brogsitter (Rheinhessen) für 23,50 Euro.

Info: Bacco, Oppelner Str. 2, 53119 Bonn-Tannenbusch, www.bacco-bonn.de, Tel. (0228) 50 46 49 22. Geöffnet Di-So 12-22h, Mo Ruhetag