1. Region
  2. Siebengebirge

Unfall auf B42 sorgt für lange Staus in Königswinter

Unfallopfer in Lebensgefahr : 80 Jahre alter Spaziergänger auf B 42 bleibt im Krankenhaus

Nach wie vor im Krankenhaus bleiben, muss der 80 Jahre alte Spaziergänger, der am Dienstag auf der B42 bei Rhöndorf schwer verletzt worden ist. Offenbar beim Versuch, die viel befahrene Bundesstraße zu überqueren, war der Senior von einem Auto angefahren worden.

Der 80 Jahre alte Fußgänger, der am Dienstag bei einem Unfall auf der B 42 in Höhe Rhöndorf lebensgefährlich verletzt worden ist, muss nach wie vor im Krankenhaus bleiben, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Köln am Freitag auf GA-Anfrage sagte.

Ob der Senior, der vermutlich die Bundesstraße überqueren wollte, noch in Lebensgefahr schwebt, dazu machte der Polizeisprecher keine Angaben. Die B 42 war für die Unfallaufnahme ab der Anschlussstelle Königswinter in Richtung Süden bis in den Abend für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr taute sich bis zur Bonner Südbrücke. Auch in Fahrtrichtung Norden war eine Fahrspur gesperrt, da zunächst unklar war, in welche Fahrtrichtung der Unfall geschehen war.

Senior versucht die B42 zu überqueren

Der Mann hatte am Dienstagnachmittag schwerste Verletzungen erlitten, als er nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei gegen 15.45 Uhr auf der Fahrbahn in Höhe der Anschlussstelle Rhöndorf in Richtung Königswinter unterwegs war. Warum der Senior die insbesondere während des Berufsverkehrs viel befahrene Bundesstraße gequert hat, ist laut des Polizeisprechers noch unklar.

Ein 21 Jahre alter Autofahrer hatte den auf der Straße spazierenden Mann mit dem linken Außenspiegel seines Wagens getroffen, wodurch der 80-Jährige unter die Mittelleitplanke geschleudert wurde. Vor dem Unfall gelang es allerdings einem Autofahrer nach Angaben der Polizei mit einer Vollbremsung und Ausweichen, einen Zusammenstoß zu vermeiden.