1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Kurfürstliches Beethovenfest in Bad Godesberg: Fest kann nicht wie geplant stattfinden

Kurfürstliches Beethovenfest in Bad Godesberg : Fest kann nicht wie geplant stattfinden

Das Kurfürstliche Beethovenfest kann Ende August nicht wie geplant stattfinden. Der Verein Kunst und Kultur Bad Godesberg verzichtet auf den Historischen Jahrmarkt und das Klassik-Picknick. Konzerte werden am Kleinen Theater stattfinden.

Das Kurfürstliche Beethovenfest wird zwar Ende August, vom 27. bis 29. August stattfinden können, allerdings nur in abgespeckter Form. Nachdem der Verein Kunst und Kultur Bad Godesberg (KuKuG) das Fest im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nach 2021 verlegt hatte, ist es nun wieder die Pandemie, die die Planungen durcheinander werfen.

Fest hätte eingezäunt werden müssen

„Wir werden das Fest in der geplanten Form nicht durchführen können“, so Sabine Köhne-Kayser vom KuKuG. Grund dafür sei die Corona-Schutzverordnung. „Zwar gibt es weitgehende Lockerungen, diese betreffen allerdings nicht den Kulturbereich“, erklärt sie. Geplant waren unter anderem ein Historischer Jahrmarkt und ein Klassik-Picknick – diese Programmpunkte fallen nun weg.

„Wir hätten aus einem Fest, mehrere kleine machen müssen und dann auch immer nur eine Person pro sieben Quadratmeter auf das jeweilige Gelände lassen dürfen“, berichtet sie. Außerdem würde die 3-G-Regel gelten (geimpft, genesen, getestet), um das kontrollieren zu können, wären auch Einzäunungen nötig gewesen und entsprechendes Personal, das die Regeln kontrolliert. Auf dem Marktplatz hätten sich demnach nur 350 Besucherinnen und Besucher aufhalten dürfen. Für die Marktleute hätte sich der Markt nach diesem Konzept nicht gelohnt.

Mehrkosten hätten sich auf 15.000 Euro belaufen

Bereits seit vier Monaten hätten sich die Organisatoren Gedanken gemacht, ob und wie das Kurfürstliche Fest stattfinden kann. Bei den Konzerten wäre ein vorher verbindlicher Sitzplan nötig gewesen, die Bestuhlung hätte immer wieder desinfiziert werden müssen. „Insgesamt hätten wir coronabedingt Mehrkosten von 15.000 Euro gehabt“, so Köhne-Kayser.

Auch wenn ein Großteil der Veranstaltung wegfällt, freut sich der Verein, die meisten Konzerte und auch Teile des Rahmenprogramms zu präsentieren. Als Veranstaltungsort wird dafür die Open-Air-Bühne des Kleinen Theaters genutzt. Gefördert wird das Programm von der Beethoven-Jubiläumsgesellschaft mit 25.000 Euro. Vor der Open-Air-Bühne werden rund 119 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz finden.

Ex-Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch ist Schirmherr

Die Konzerte können bei freiem Eintritt und natürlich gegen die übliche Registrierung vor Ort genossen werden. In Planung ist außerdem, vielleicht den Wendehammer vor dem Kleinen Theater mit in das Fest einzubeziehen, um noch etwas mehr Platz zu haben. Die Bühne werde auch „kurfürstlich“ geschmückt, die aufwendig geschneiderten historischen Kostüme sollen die Besucher ebenfalls zu Gesicht bekommen. Den ein oder anderen Walking-Act wird es auch geben. „Ein kleines, aber feines Fest“, verspricht Köhne-Kayser. Ex-Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch wird weiterhin als Schirmherr fungieren und sonntags gemeinsam mit Susanne Kessel auf der Bühne stehen. Im nächsten Jahr – so die Hoffnung – soll es dann ein „normales“ Kurfürstliches Fest in Bad Godesberg geben.

Am Freitag, 27. August, ab 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr: Feierliche Eröffnung auf der Open-Air-Bühne am Kleinen Theater. Es wird Musik und Ansprachen geben sowie Beethovens Kompositionen seiner frühen Jahre mit dem Duo Monika Tschurl und Michael Dartsch. Anschließend das Eröffnungskonzert mit Marcus Schinkel und Friends. Am Samstag, 28. August, ab 16 Uhr, Einlass ab 15 Uhr: unter anderem Stephan Eisel, Klavier-Kabaretts „Beethoven Bonnensis“, Dr. Michael Klevenhaus, Der große Ludwig der Lieder und ein Konzert der Ludwig van Beethoven Musikschule. Sonntag, 29. August, ab 16 Uhr, Einlass ab 15 Uhr: „Episoden aus der Kindheit“: Jürgen Nimptsch als Gottlob Neefe, humorvoller Vortrag und Susanne Kessel am Klavier. Das Duo Monika Tschurl und Michael Dartsch „Musik aus Beethovens jungen Jahren“. Abschlusskonzert mit Luisa Imorde, Sophie Moser & Katja Huhn, dem Nouruz Ensemble und Markus Schinkel Trio und Joscho Stephan