1. Bonn
  2. Beuel

Neues Spielgerät in der Beueler Rheinaue bleibt vorerst gesperrt: Kletterturm in der Rheinaue ist defekt

Neues Spielgerät in der Beueler Rheinaue bleibt vorerst gesperrt : Kletterturm in der Rheinaue ist defekt

Einen neuen Kletterturm gibt es auf dem Spielplatz in der Beueler Rheinaue. Doch spielen können Kinder hier noch nicht: Die Stadt lässt einen Mangel beseitigen.

Die Nachbarschaft im südlichen Teil der Elsa-Brändström-Straße fragt sich seit vielen Wochen, warum der Kletterturm auf dem Spielplatz in der Beueler Rheinaue noch nicht genutzt werden kann. Eigentlich sollte die Spielfläche in Höhe der Hausnummer 99 vor Weihnachten einsatzbereit sein. Aber daraus wurde nichts: Nach wie vor ist der Kletterturm eingezäunt und gesperrt.

„Vor allem in der aktuellen Zeit sollte Sport im Freien für die weiteren Jahre gefördert werden. Ein Basketballfeld oder dergleichen lässt sich für die Jugend auch nicht finden. Platz wäre überall vorhanden“, sagt ein benachbarter Vater.

Kletterturm „Neptun“ beim Umzug beschädigt

 Das große Klettergerüst mit Rutsche heißt „Neptun“ und stand vorher auf dem großen linksrheinischen Spielplatz der Rheinaue, erklärt die Stadt auf Nachfrage dem GA. Beim Umzug durch eine Fachfirma seien leider einige Kugelgelenke beschädigt worden.

Wann Kinder das neue Spielgerät ausprobieren können, ist noch unklar. „Ein Liefertermin für die neuen Gelenke sowie ein Termin für die Fertigstellung liegen noch nicht vor“, sagte Andrea Schulte vom Presseamt.