1. Bonn
  2. Hardtberg

Röttgen/Ippendorf: Radrouten als Alternativen zum Katzenlochbachtal gesucht

Sichere Radwege : Alternativen zum Weg durchs Katzenlochbachtal gesucht

Politiker und Experten suchen in Bonn nach der idealen Radverbindung zwischen Röttgen und dem Venusberg. Auch als Alternative zum Weg durch das Katzenlochbachtal.

Viele Radwege führen von Röttgen nach Ippendorf und zur Uniklinik. Doch nicht alle sind zu empfehlen. Verabschiedet hat sich die Politik von der Vorstellung, Radpendlern einen sicheren Weg durch das Katzenlochbachtal bauen zu lassen. Wie berichtet, wurde diese Möglichkeit entlang der Röttgener Straße nach rund 20 Jahren Planung und Diskussion verworfen – zu teuer, zu kompliziert. Außerdem ist die Strecke recht steil. Wie ein GA-Leser erklärt, würde er niemals auf die Idee kommen, über die gewundene, enge Kreisstraße zu fahren. Schließlich gebe es Alternativrouten durch den Kottenforst.

Doch einige kommen eher nicht in Frage. Ohne E-Bike schaffen wohl nur trainierte Sportler manche beinharte Steigung. Mitarbeiter des UKB haben im vergangenen Jahr fast alle Verbindungen getestet und einige Strecken durch den Kottenforst wegen des schlechten Zustands von der Liste gestrichen. Besagter Leser verweist auf Google-Maps. Gibt man den Weg von Röttgen-Mitte zur Uni-Klinik ein, wird fürs Rad nicht die Strecke durch das Katzenlochbachtal empfohlen. Für Autos schon, dann beträgt die Länge 6,3 Kilometer. Die Fahrzeit wird mit rund 13 Minuten angegeben.

Die drei Alternativen für Radpendler sind rund sechs Kilometer lang und nehmen etwa 20 Minuten in Anspruch. Die Anstiege sind relativ flach. Eine Route führt über Venner Allee, Kreuzberger Allee, Dottendorfer Allee und Kurt-Landsteinstraße. Die zweite Variante läuft über Venner Allee, Kreuzberger Allee über den Gudenauer Weg auf den Haager Weg. Möglich ist auch, über Reichstraße, Hobsweg, Am Katzenloch und Dottendorfer Allee zu fahren.

Doch wenigstens das Radwegenetz zum Venusberg auszubauen und besser auszuschildern, ist eine weiterer Versuch der CDU, Verbesserungen zu schaffen. Ein entsprechender Prüfauftrag der Verwaltung liegt der Bezirksvertretung in der ersten Sitzung nach den Sommerferien auf dem Tisch. Insbesondere im Hinblick auf die Erreichbarkeit des Universitätsklinikums sei der Ausbau des Radwegenetzes zum Venusberg ein Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssituation.

Politiker und Experten suchen in Bonn nach der idealen Radverbindung zwischen Röttgen und dem Venusberg. Foto: grafik

Auch die Einbindung dieser Wege in das überörtliche System von Radschnellwegen sollte geprüft werden. „Schließlich ist der Kottenforst im Naturpark Rheinland eines unsere größten regionalen Naherholungsgebiete“, erläutert der Wolfgang Maiwaldt. Eine Einbindung in das zugehörige Wegesystem, verbunden mit der Möglichkeit einer Förderung durch Drittmittel sollte ebenfalls Bestandteil der Prüfung sein.

Allerdings haben Röttgener und Ippendorfer noch einen weiteren Hinweis: Was ist eigentlich mit Fußgängern, die hin und wieder von Röttgen nach Ippendorf laufen wollen? Die blieben nach ihrem Empfinden klar auf der Strecke.