1. Sport
  2. Regio-Sport

Volleyball-Zweitligisten mit Heimspielen

Mondorf will Erfolgsserie ausbauen, SSF-Fortuna-Damen sind Außenseiter : Mut zeigen gegen das Starensemble

Die Zweitliga-Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn stehen gegen den BBSC Berlin erneut vor einer hohen Hürde. Dagegen peilen die Herren des TuS Mondorf gegen den FC Schüttorf 09 den vierten Sieg in Folge an.

Mit dem BBSC Berlin erwarten die Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn am Samstag (18 Uhr) ein Starensemble der 2. Bundesliga Nord in der Hardtberghalle. Denn nicht weniger als die Hälfte des zwölfköpfigen Kaders der Hauptstädterinnen ist bundesligaerprobt.

So verwundert es nicht, dass das Team im vergangenen Jahr die coronabedingt abgebrochene Saison auf dem zweiten Tabellenplatz beendete. In dieser Spielzeit stehen sechs Siegen vier Niederlagen gegenüber. Alle Pleiten kassierte der BBSC gegen die Top-Teams der Liga – Leverkusen, Köln und Essen. Aktuell rangieren die Gäste in der Tabelle nur auf Platz zehn und damit zwei Plätze hinter Bonn. Allerdings haben sie auch vier Spiele weniger absolviert als die Bonnerinnen.

Neben der zweifellos vorhandenen spielerischen Qualität gelten die Berlinerinnen als kampfstark, geben keinen Ball verloren. „Wir wollen wie schon gegen Leverkusen mutig auftreten. Unser Ziel ist es, den Gegner zu ärgern, vielleicht gelingt uns aber auch eine Überraschung“, sagt Bonns Sportlicher Leiter Albert Klein. Weil Berlin über eine überragende Abwehr verfüge, benötige seine Truppe vor allem starke Aufschläge.

Neben Janina Mantel, die während des Lockdowns im Sportinternat in Münster bleiben muss, fällt auch Meike Liesner mit einer Knieverletzung aus. Für sie rückt Carola Schaefermeyer in den SSF-Fortuna-Kader.

Derweil empfangen die Zweitliga-Herren des TuS Mondorf am Sonntag (16 Uhr, Hardtberghalle) mit dem FC Schüttorf 09 den direkten Tabellennachbarn. Mit den Niedersachsen haben die Mondorfer noch eine Rechnung offen. Denn das Hinspiel war eine von zwei Begegnungen, die der TuS nach einer 2:0-Satzführung noch abgeben musste.

In Bonn wird Schüttorf wohl noch einmal auf die Poniewaz-Brüder verzichten müssen. Der Zuspieler und der Außenangreifer gewannen 2019 die deutsche Beachvolleyball-Meisterschaft. Fehlen wird auch Außenangreifer Philip Schumacher, der im letzten Spiel gegen Lindow-Gransee disqualifiziert wurde und für die Partie gegen Mondorf gesperrt ist.

Bei einer Siegquote von bislang 50 Prozent können die Schüttorfer mit dem bisherigen Saisonverlauf ganz und gar nicht zufrieden sein. Von den zurückliegenden sieben Partien entschieden sie sogar nur zwei zu ihren Gunsten. „Nach den jüngsten drei Siegen dürfte das Momentum sicherlich auf unserer Seite sein. Aber Schüttorf ist ein routinierter Zweitligist, den wir keinesfalls unterschätzen werden“, betont Mondorfs Teammanager Klaus Utke, der ein Match auf Augenhöhe erwartet.

Während Tim Kreuzer nach seiner Handverletzung noch fehlen wird, sind Lukas Kopfer, Jakob Wächter und Fabian Kaiser wieder einsatzbereit.

Sowohl die Partie des TuS Mondorf als auch die Begegnung der SSF Fortuna Bonn werden wieder auf dem Portal sporttotal.tv live im Internet übertragen.