SWB-Projekt für 1,2 Millionen Euro Neue U-Bahn-Zugänge in Bad Godesberg sind fertig

Bad Godesberg · Fünf U-Bahn-Zugänge haben die Stadtwerke Bonn in Bad Godesberg erneuert. Auf den Glasfassaden sind historische Persönlichkeiten zu sehen. Auch einen Sicherheitsaspekt sollen die neuen Aufgänge erfüllen.

 Das neue Dach der U-Bahnhaltestelle Wurzerstrasse mit dem Konterfei des Namensgebers Ferdinand Wurzer.

Das neue Dach der U-Bahnhaltestelle Wurzerstrasse mit dem Konterfei des Namensgebers Ferdinand Wurzer.

Foto: Maximilian Mühlens

Um Fahrgäste vor Wind und Wetter zu schützen, haben die SWB Bus und Bahn im letzten halben Jahr 1,2 Millionen Euro in fünf neue Dächer an den Zugängen von U-Bahn-Haltestellen in Bad Godesberg investiert. „Wir sichern mit dieser hohen Investition die Zukunft der Mobilität in Bonn und sehen uns gerüstet für die Herausforderungen der Verkehrswende", betonte Hansjörg Spielhoff, Geschäftsführer der SWB Bus und Bahn. Oberbürgermeisterin Katja Dörner, die als Aufsichtsratsvorsitzende der SWB Bus und Bahn fungiert, sagte zur Bedeutung des Projekts im Hinblick auf die geplante Verkehrswende: „Nur, wenn wir den Umstieg auf den Öffentlichen Personennahverkehr erleichtern und auch komfortabel gestalten, werden wir noch mehr Bürgerinnen und Bürger von Bus und Bahn überzeugen.“

Startschuss der Bauarbeiten an der „Wurzerstraße“

Den Anfang des Modernisierungsprojekts hatte im Sommer 2021 die Montage der Überdachung an der Haltestelle „Wurzerstraße“ gemacht. Kurz zuvor hatten die Stadtwerke dort bereits eine von vier neuen Rolltreppen in Bad Godesberg eingebaut. Das nächtliche Rangieren mit dem tonnenschweren Stahlkoloss, der an einem großen Kran herabgelassen wurde, war damals von zahlreichen Schaulustigen beobachtet worden. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts folgten dann bis zum Dezember die Neubauten an den Haltestellen „Plittersdorfer Straße“ mit zwei neuen Dächern sowie das kleinere Dach über dem Aufzug zur Haltestelle „Robert-Schuman-Platz“.

Im Januar wurde das fünfteilige Bauprojekt mit der Installation einer knapp 190 Quadratmeter messenden Glas-Stahl-Konstruktion über der Rolltreppe hinab zur U-Bahn-Station am Robert-Schuman-Platz fertiggestellt. Das Bauwerk solle dem Knotenpunkt zwischen Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis neuen Glanz verleihen, teilten die Stadtwerke mit.

Lichtelemente für mehr Sicherheit in Bonn

Alle Haltestellen besäßen zudem umlaufende LED-Streifen an den jeweiligen Dächern, was nicht nur einer anschaulichen Optik, sondern dank der erhellten Zugänge auch der Sicherheit dienen soll: „Dadurch sinkt die ,Hemmschwelle‘, den ÖPNV in den Abend- und Nachtstunden zu nutzen“, erklärte Co-Projektleiterin Regina Kühr.

Die Glasfassaden der einzelnen Zugänge sind zudem mit geschichtsträchtigen Identifikationsfiguren des jeweiligen Stadtteils verziert. So grüßt an der Wurzerstraße etwa der namensgebende Bonner Mediziner und Pharmakologe Professor Ferdinand Wurzer die Fahrgäste auf ihrem Weg in die U-Bahn-Haltestelle. In Plittersdorf entschieden sich die Stadtwerke für den Godesberger Schauspieler Paul „Paulchen“ Kemp entschieden, während an der gegenüberliegenden Überdachung die Optik des denkmalgeschützten Zaunes für die Folierung übernommen wurde.

NRW-Programm finanziert Großteil des Projekts

Für die Finanzierung des 1,2 Millionen Euro teuren Projekts konnten die Stadtwerke auf eine 90-prozentige Förderung aus dem „NRW Sonderprogramm Kommunale Verkehrsinfrastruktur“ des Landes NRW zurückgreifen, das in Folge der Corona-Pandemie aufgestellt wurde. Die SWB gaben zudem an, dass die Konstruktionen auch die stark beanspruchten mechanischen Teile der kürzlich eingebauten Rolltreppen schone und so der Wartungsaufwand und die Kosten für Reparaturen eingespart würden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort