1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Kommunalwahl 2020: Wolfgang Truckenbrodt kritisiert mangelnde Sauberkeit

Kommunalwahl 2020 : Wolfgang Truckenbrodt kritisiert mangelnde Sauberkeit

Der General-Anzeiger stellt die Kandidaten aus den Stadtbezirken in Bonn vor, die bei der Wahl im September antreten. AfD-Politiker Wolfgang Truckenbrodt möchte sich auch in den Gremien Gehör verschaffen.

■ Der Kandidat:

Wolfgang Truckenbrodt zählt die Politik, so sagt er selbst, schon immer zu seinen Hobbys. Als ehemaligen CDU- und FDP-Wähler hat es den heute 67-Jährigen im Jahr 2016 zur AfD verschlagen. „Ich wollte nicht länger nur zuschauen, sondern Politik und insbesondere Kommunalpolitik mitgestalten“, führt Truckenbrodt aus. Auf der kommunalen Ebene komme das als Problem an, „was höheren Orts verpfuscht wird“. Die AfD, so führt der 67-Jährige aus, sei eine dynamische Partei, „die heute genau das hält, was die einst konservativ-bürgerliche Union den Wählern versprochen hatte“.

Truckenbrodt wurde in Essen an der Ruhr geboren, sein Abitur hat er an einer französischen Schule in Caracas gemacht. Er hat insgesamt zehn Jahre in Frankreich, Österreich und Venezuela gelebt. Zu Studienzeiten verschlug es den Kommunalpolitiker nach Bonn, seit 2004 wohnt er in Friesdorf. Dort lebt er gemeinsam mit seiner Ehefrau. Neben der Politik stehen Fotografie und Radsport ganz oben auf der Beschäftigungsliste des 67-Jährigen.

Auf welchen Erfolg würden Sie in fünf Jahren gerne zurückblicken?

Ich wünsche mir, dass sich die AfD in den kommenden fünf Jahren weiter fest auf allen parlamentarischen Ebenen etabliert und dass politische Mitbewerber wie auch Medien spätestens dann unaufgeregter und sachlicher mit meiner Partei umgehen. In der Kommunalpolitik hoffe ich bis 2025 dazu beigetragen zu haben, dass sich Bad Godesberg zu einem noch lebenswerteren und sichereren Stadtteil entwickelt. Der größte Erfolg wird wohl sein, sich bis dahin vom politisch-medialen Gegenwind nicht unterkriegen zu lassen.

Welches sind die drei dringlichsten Themen in Bad Godesberg in der kommenden Wahlperiode?

Die wegen Einsturzgefahr der Decke gesperrte Stadthalle muss zeitnah und kostensparend saniert werden. Wegen des Denkmalschutzes sollten die Fassaden erhalten bleiben. Der Stadtteil mit 75 000 Einwohnern braucht dringend einen Versammlungsort für Vereine, Kultur und Politik. Vorübergehend muss ein Ausweichquartier angeboten werden. Zweites dringliches Thema ist die zum Teil mangelnde öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie die Sauberkeit des Stadtbildes in Bad Godesberg. Ferner muss die umstrittene Bauverdichtung begrenzt werden.

Wie wollen Sie den Godesberger Themen in Bonn Gehör verschaffen?

Wenn ich gewählt bin, werde ich mich durch alle Vorlagen arbeiten, mich im Plenum und in Gremien oft zu Wort melden, kritische Fragen und eigene Anträge stellen. Ich werde darauf achten, dass die Sorgen und Interessen der Bürger Bad Godesbergs in der Bezirksvertretung und im Rathaus auf die Tagesordnung kommen. Begleiten werde ich das mit aktiver Pressearbeit und über die sozialen Medien. Wo nötig, werde ich mir die politische Unterstützung durch AfD-Kollegen im Landtag oder Bundestag holen. Ich plane zu aktuellen Godesberger Themen regelmäßige Sprechstunden, Infostände oder Veranstaltungen. Auch angemeldete Demonstrationen sind eine Option.