1. Bonn
  2. Beuel

Überschwemmungen auf der Schultheißstraße: Regen kann nicht mehr abfließen

Überschwemmungen auf der Schultheißstraße : Regen kann nicht mehr abfließen

Am Montag sammelte sich das Wasser auf der Schultheißstraße im Stadtteil Vilich. Sehr zum Ärger von Evelin Jörg, Vorsitzende des dortigen Bürgervereins. Bei der Stadt, an die sich wendete, war vorerst niemand erreichbar. Doch sie blieb hartnäckig und die Stadt Bonn fräste am Dienstag eine Rinne, damit das Wasser ablaufen kann.

Aktuell sammelt sich schon bei leichtem Regen das Wasser in der Schultheißstraße. „Da bereits die geringen Regenfälle von Montag dafür gesorgt haben, dass eine der Pfützen zeitweise den gesamten Bürgersteig überschwemmt hatte, ist zu befürchten, dass bei den angekündigten Regenfällen für Mittwoch die Anwohner mit viel Wasser in ihren Einfahrten und Eingängen rechnen können“, schreibt Evelin Jörg, Vorsitzende des Bürgervereins Vilich dem GA. Würde es dann noch zu Bodenfrost kommen, wären die Straße an der Stelle überhaupt nicht begehbar, so Jörg.

Angefangen habe es mit zwei Straßenbäumen, die gefällt wurden. Schon das habe im Ort zu großem Unmut geführt, so Jörg. Grund seien die geplanten Bauarbeiten an der Brücke über der S13 gewesen. Die beiden Bäume standen schlichtweg im Weg. „Im Anschluss wurden die beiden Baumtore asphaltiert“, schreibt Jörg. „Leider wurde dabei auch an allen Stellen auf der Seite des Rinnsteins und der Gulli asphaltiert.“ Das Regenwasser konnte nicht mehr abfließen und sammelte sich an den Stellen, an denen sich bereits die Straße durch die schweren Baufahrzeige abgesenkt hat.

Deshalb meldete sich Jörg bei der Stadt, damit das Problem schnellstmöglich behoben wird. „Leider befindet sich diese zurzeit im Urlaub. Unter der Telefonnummer 770 wurde ich irgendwann an eine Rufnummer verwiesen, die – wie sich herausstellte – die ‚Ausweistelle’ ist“, schreibt Jörg. Daraufhin habe sie zwölf Rufnummern erhalten von Mitarbeitern aus diversen Bereichen des Tiefbauamtes, „die nach ihrer Liste Notdienst haben sollten“. Doch im Vormittag war keine der Nummer zu erreichen. Mithilfe einer Mitarbeiterin der Stadt Bonn habe die dann den Stadtordnungsdienst erreicht, der sich der Sache angenommen hat. „Gegen Mittag machte sich ein Mitarbeiter vom Abwasser/Kanal vor Ort selbst einen Eindruck und bestätigte, dass die Asphaltkissen wenigstens eine Ablaufrinne erhalten müssten“, schreibt Jörg weiter. Ebenso habe der Mitarbeiter gleichzeitig alle Gullis nochmals auf der Schultheißstraße reinigen lassen. Die erforderliche Rinne werde durch Mitarbeiter im Notdienst gefräst, so Jörg. Der ganze Aufwand hätte man ihrer Meinung nach vermeiden können. „Weder das Fällen der Bäume noch die Arbeiten der Mitarbeiter der Stadt Bonn im Notdienst wäre nötig gewesen, wenn es im Vorfeld vernünftige Planungen gegeben hätte.“